Berichte C-Junioren Saison 2017-18

Sonntag, 15.10.2017: JFG Lechrain - SG SV Raisting/FC Greifenberg 1:11 (0:6)

 

Traumhaftes Herbstwetter bei strahlend blauem Himmel ohne Wolken, die Alpen vermeintlich nur einen Steinwurf entfernt, top Bedingungen für unser richtungsweisendes Auswärtsspiel bei der JFG Lechrain. Richtungsweisend deshalb, da wir nach guter zweiter Halbzeit am letzten Sonntag gegen die JFG Amperspitz, aber verschlafenem Auftritt im Bau-Pokal beim TSV Peiting, mit einer Niederlage im Mittelfeld der Tabelle mit nur wenig Luft zu den Abstiegsrängen die englische Woche beschließen würden. Andererseits winkte bei einem Sieg das obere Tabellendrittel und so waren wir gespannt, wie unser Team das Derby gegen die JFG Lechrain in Lengenfeld angehen würde.

In der Tat hatte sich das Team einiges vorgenommen, denn es dauerte nur 80 Sekunden, ehe ein toller Steilpass von Jakob Gröger auf Dennis Hergöth die frühe 1:0 Führung herstellte. Nur drei Minuten später setzte Dennis Hergöth Marc Hermann ein, der hatte nur wenig Mühe auf 2:0 zu stellen (5.). Unser Druck in der Phase der Partie war bemerkenswert, die Heimmannschaft konnte nur zuschauen, wie wir uns schnell und sicher durch deren Reihen kombinierten und so stellte Jakob Gröger nur eine Minute später nach Flanke von Marc Hermann auf Dennis Hergöth, der im gegnerischen Strafraum den Ball mit Übersicht zurück gelegt hatte zum 3:0 (6.). Auch das 4:0 entsprang einer guten Kombination: Marc Hermann sieht Poldi Baumert auf dem linken Flügel, eine perfekte Hereingabe in den Strafraum, wo Dennis Hergöth richtig steht und keine Mühe hat (9.). Danach kam die JFG Lechrain etwas besser ins Spiel; wir verzettelten uns nun zu oft im Klein-Klein und brachten die Heimmannschaft mit daraus resultierenden Ballverlusten besser ins Spiel. Doch unsere Abwehrreihe (Tobias Raster, Vici von Schrötter, Rasmus Valeth, Daniel Fiedler) hatte mit Unterstützung unserer Mittelfeldreihe Luca Miller, Jakob Gröger und John Schneider Mendoza, die gegnerischen Angriffe meist sicher im Griff. Nachdem wir den Ball wieder besser laufen ließen, hatten wir auch wieder zwingende Torchancen. Zwei Abschlüsse verfehlten das Ziel, aber nach feinen Zuspielen von Luca Miller konnte Jakob Gröger zur 5:0 (20. Minute) bzw. 6:0 (26.) Halbzeitführung erhöhen.

Nach der Pause waren wir auf einen bissigeren Gegner gefasst, doch die ersten Möglichkeiten hatte erneut unser Team (36. Luca Miller, 38. Jakob Gröger). Im Aufbauspiel schlichen sich nun aber einige Fehler ein, die die JFG zunehmend zu gefährlichen Vorstößen einluden und so konnte die JFG mit einem feinen Heber auf 1:6 verkürzen (40.). Doch postwendend setzten wir nach, Marc Hermann zog auf dem rechten Flügel davon und bediente Dennis Hergöth, der dem gegnerischen Torwart erneut keine Abwehrchance ließ (42.). Einige Nachlässigkeiten in unserer Abwehr konnten ausgebügelt werden, Sandro Ferber im Tor überzeugte mit meist gutem und sicherem Stellungsspiel und die wenigen Schüsse auf unser Tor konnte unser Schlussmann stets parieren. Die gefährlichere Mannschaft war die SG Raisting/FC Greifenberg, das nächste Tor erzielte Marc Hermann, nachdem er sich den Ball im Mittelfeld erkämpft hatte, nach unwiderstehlichem Alleingang (46.). Danach ging das Team etwas zu nachlässig mit den Torchancen um, denn erst in der 60. Minute – nach einigen vergebenen Möglichkeiten – was es John Schneider Mendoza, der nach Steilpass von Tobias auf der linken Seite durchzog und den Ball ins lange Eck spitzelte. Nach einigen weiteren Möglichkeiten konnte Luca Miller einen Pass auf John Schneider Mendoza durchstecken, der verwandelte sicher (69.). Den Schlusspunkt setzte dann Korbinian Tafertshofer in der 71. Minute nachdem eine Ecke von der Hintermannschaft der JFG nicht geklärt werden konnte, staubte er in Torjägermanier am langen Pfosten ab.

Ein starkes Spiel mit vielen schnellen und variablen Angriffen, der richtigen Konzentration im Abschluss und verbessertem Spielverständnis brachte einen fulminanten und auch in der Höhe verdienten Auswärtssieg. Fünf verschiedene Torschützen und hohe Qualität „auf der Bank“, alle 14 Spieler- innen waren top! Nun gilt es die „normale“ Woche mit zwei Trainingseinheiten zu nutzen um dann im nächsten Auswärtsspiel beim Lenggrieser SC am kommenden Sonntag eine weitere starke Leistung abzurufen.

 

HR

Sonntag, 08.10.2017: SG SV Raisting/FC Greifenberg – JFG Amperspitz, 5:1 (2:1)

 

Nur eine Trainingseinheit mit einem stark dezimierten Kader (krank oder verletzt) seit dem Auftritt in Unterpfaffenhofen am Tag der Deutschen Einheit, doch diese war intensiv und von hoher Konzentration. Die heute zurückgekehrten Spieler wurden vor dem Spiel ausführlich instruiert, es gab ja nach der ersten Saisonniederlage allerhand zu verbessern, und wir wollten natürlich unbedingt drei wichtige Punkte zu Hause einfahren.

Das Team versuchte die Vorgaben der Trainer gleich umzusetzen und begann mit viel Schwung und großem Offensivgeist. Zwar fehlte zunächst die Präzision im Zusammenspiel, doch bereits in der 6. Minute prüfte Marc Hermann mit einem Schuss den Torhüter der Gäste. Das war der Startschuss zu einer wilden Phase im Spiel, denn praktisch im Gegenzug ließ sich unser Mittelfeld mit einem Pass in die Tiefe komplett aushebeln und Rasmus Valeth musste in letzter Not zur Ecke klären. Kurz darauf dann die nächste Chance von uns: John Schneider Mendoza vom linken Strafraumeck knapp drüber. Und wieder die Gäste mit einem langen Ball, wieder im letzten Moment zur Ecke geklärt. Die nächsten beiden großen Chancen, einmal ein abgefangener Abstoß und ein guter Pass in die Spitze, jeweils knapp vorbei (9. und 13. Minute, Dennis Hergöth). In der 17. Minute dann endlich die Führung: Marc Hermann setzt sich auf der rechten Seite durch, der Schuss wird abgewehrt und kommt zu John Schneider Mendoza, Torwart hält, lässt aber den Ball fallen, John Schneider Mendoza kann sich den Ball wieder erkämpfen und legt quer auf Dennis Hergöth: Pfosten, auch diesen Ball holt sich John Schneider Mendoza und schiebt mit links ein! Mit ihrem großen Offensivgeist vernachlässigte unsere Mannschaft auch weiterhin die Defensive, denn die JFG Amperspitz kam immer wieder mit den Bällen in die Tiefe gefährlich vor unser Tor und erzielte aus eben solcher Situation den 1:1 Ausgleichstreffer (21.). Auch danach ging es hin und her, Torchancen auf beiden Seiten. In der 24. Minute dann ein verletzungsbedingter Wechsel, Leopold Praus musste passen, Korbinian Tafertshofer ging auf den linken Flügel und John Schneider Mendoza wechselte auf die Mittelfeldposition. Die JFG Amperspitz hatte eine weitere Ecke aber nachdem wir in den letzten Spielen bei Standards eher anfällig waren, gelang es heute auch diese Situation zu entschärfen. Wir gewannen nun mehr und mehr Spielkontrolle und erspielten uns ein Übergewicht im Mittelfeld. Ein toller Pass von Jakob Gröger schickte Marc Hermann auf die Reise, der traf den Pfosten und der hellwache Dennis Hergöth schob zum 2:1 Halbzeitstand ein (28.).  Nach dem Wiederanpfiff gelang es unserem Team immer besser, defensive Ordnung und großen Offensivgeist zu vereinen, man stand nun meist viel näher am Gegenspieler, attackierte diese mit vereinten Kräften und spielte nach den daraus folgenden Ballgewinnen schnell und mit viel Zug zum Tor nach vorne. Nach einigen weiteren guten Chancen (Marc Hermann 38. und 39., Dennis Hergöth 41. Minute) spielte Jakob Gröger einen klugen Ball zurück zu Sandro Ferber, der leitete direkt auf John Schneider Mendoza weiter, dieser schickte einen Traumpass über die Abwehr auf Dennis Hergöth, der sich durchsetzen und zum 3:1 vollenden konnte (46.). In der 50. Minute dann ein wunderschöner Weitschuss in den Winkel von Jakob Gröger (nach Pass von John Schneider Mendoza) zum 4:1 und das 5:1 in der 56. Minute durch Marc Hermann nach einem weiteren tollen Steilpass von John Schneider Mendoza. Es gab auch danach noch tolle Aktionen und gute Chancen, aber weitere Tore fielen nicht mehr und wir konnten uns über einen klaren und verdienten Heimsieg freuen.

Vor allem in der zweiten Halbzeit ein gutes Spiel unserer Mannschaft mit vielen schönen Spielzügen, vier verschiedenen Torschützen und konzentrierter und konsequenter Abwehrarbeit.

 

HR

Sonntag, 03.10.2017: SC Unterpfaffenhofen - SG SV Raisting/FC Greifenberg, 3:1 (2:1)

 

Matti Fischbach weiterhin verletzt, Dennis Hergöth angeschlagen und nicht von Anfang an einsetzbar, kurzfristig musste Poldi Praus auch noch passen, dafür aber mit Vici von Schrötter in der Innenverteidigung und den wiedergenesenen Marc Hermann und Poldi Baumert begannen wir in Unterpfaffenhofen auf dem für uns ungewohnten Kunstrasen.

Wie erwartet (und bereits in der Kabine ausführlich besprochen), war der SC Unterpfaffenhofen ballsicher, agil und agierte schnell und zielstrebig. Wir hatten Mühe uns auf Gegner und Platz einzustellen und kamen schon früh unter Druck. Erschwerend kam die frühe verletzungsbedingte Auswechslung von unserem Innenverteidiger Rasmus Valeth (10. Minute nach einem Schlag auf den rechten Fußknöchel) hinzu. Dennoch konnten wir die 1:0 Führung erzielen: Marius Klitscher fing einen Pass vom Torhüter des SC ab, leitete auf Marc Hermann weiter, der vollendete kühl und überlegt mit dem linken Fuß ins rechte Eck. Danach verstärkte der SC Tempo und Druck und ein - wieder einmal! - hoher Ball sorgte für Verwirrung in der neu formierten Innenverteidigung, der Stürmer des SC ließ sich nicht lange bitten und erzielte das 1:1 (18.). Auch danach spielte praktisch nur die Heimmannschaft, Ecke folgte auf Ecke und da wir keine Entlastung schaffen konnten und die Bälle schon in der eigenen Hälfte verloren gingen, war der Führungstreffer des SC nur folgerichtig: ein abgefangener Ball auf unserer linken Seite, ein schneller Pass auf den wendigen Flügelspieler, eine scharfe flache Hereingabe fast von der Grundlinie und da kein Verteidiger von uns zur Klärung da war, konnte die Nr. 3 völlig frei und ohne Bedrängnis zum 2:1 einschieben (22.). Die Hereinnahme von Dennis Hergöth sorgte dann zumindest für ein wenig Entlastung, denn der SC attackierte unseren Stürmer bereits bei der Ballannahme mit mehreren Spielern, was den anderen Stürmern Marc Hermann auf rechts und John Schneider Mendoza auf links etwas größere Räume eröffnete. Allerdings kamen wir nur noch zu einem Torschuss vor der Pause (Leopold Baumert, 31.) während es vor allem Sandro Ferber im Tor und Vici von Schrötter zu verdanken war, dass wir mit nur einem Tor Rückstand in die Halbzeitpause gingen.

Nach dem Seitenwechsel drängten wir auf den Ausgleich: der Ball lief nun besser durch unsere Reihen, ein Traumpass von Dennis Hergöth fand John Schneider Mendoza auf links, der scheiterte am guten Schlussmann des SC (50.). Eine Minute später dann ein Pass von John Schneider Mendoza auf Dennis Hergöth, der mit dem Rücken zum Tor am 16er stand, kurze Drehung, feiner Schuss, knapp drüber. Eine weitere Minute später dann ein Freistoß von Dennis Hergöth, leider in die Mauer. Zwei weitere Freistöße fanden keinen Mitspieler (56. Luca Miller, 57. Jakob Gröger). In der 59. Minute dann ein weiterer Ballverlust im Angriff, erneut kommt der Ball schnell auf unsere linke Abwehrseite, der flinke Stürmer kann im 1:1 wieder an der Grundlinie den Ball in die Mitte bringen und wieder kann der Spieler des SC unbedrängt einschieben, 3:1. Das war dann auch die Entscheidung, denn wir hatten keine Möglichkeit mehr das Spiel zu drehen.

Der Gegner war quasi in allen Belangen überlegen: spielerisch, läuferisch, technisch versiert und vor allem mannschaftlich geschlossen ging das Ergebnis in Ordnung.

 

HR

Sonntag, 01.10.2017: SG SV Raisting/FC Greifenberg – TuS Geretsried 2, 1:1 (0:0)

 

Zu Beginn der ersten englischen Woche empfingen wir den TuS Geretsried 2.

Bei herbstlich feuchtem Wetter hatten wir einige verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfälle zu verkraften - zum Auswärtssieg am letzten Sonntag fehlten drei Spieler komplett, Dennis Hergöth (Leiste) und Tobias Raster (Nachwirkung einer Grippe) waren nicht fit und konnten nicht die volle Spielzeit eingesetzt werden. Insofern wussten wir, dass wir heute nur mit besonderem Einsatz und der richtigen kämpferischen Einstellung etwas holen konnten.

Tatsächlich fanden wir zunächst besser ins Spiel, hatten gute Spielkontrolle und konnten die ersten Akzente setzen, ein erster Torschuss von John Schneider Mendoza (3.), die anschließende Ecke ungefährlich. In der 10. Minute dann der nächste Torschuss von Jakob Gröger, gehalten. Eine weitere gute Schussmöglichkeit von John Schneider Mendoza in der 18. Minute, kurz darauf setzt sich Marius Klitscher auf der rechten Seite durch und passt für Dennis Hergöth in den 16er, erneut kann der Torhüter der Gäste klären. Ein Freistoß von Luca Miller in der 33. Minute über das Tor, mehr Möglichkeiten wurden in der ersten Halbzeit nicht gesehen.

Nach Wiederanpfiff intensivierten die Gäste aus Geretsried ihre Laufarbeit und konnten unser bis dahin eigentlich sicheres Aufbauspiel mehr und mehr stören. Doch unser Führungstor fiel ebenso aus gutem Pressing, der Rückpass des Innenverteidigers vom TuS Geretsried 2 überraschte den Torwart und trudelte ins lange Eck (40.). Danach wurde die Partie immer intensiver, viele Zweikämpfe im Mittelfeld, viele Ballverluste auf beiden Seiten und vor allem von uns zu wenig Kontrolle im Spielaufbau - wir waren nun in der Defensive gefordert, hatten allerdings noch einige vielversprechende Abschlussmöglichkeiten: John Schneider Mendoza nach guten Ballgewinnen (44. und 48.). Der Ausgleich der Gäste fiel dann wieder einmal nach einer E> mussten uns mit einem Punkt zufrieden geben.

 

HR

Sonntag, 24.09.2017: TSV Schäftlarn –SG SV Raisting/FC Greifenberg, 3:4 (1:2)

 

Unser erstes Auswärtsspiel führte uns am Sonntagabend zum TSV Schäftlarn, der sein Auftaktspiel bei der JFG Lechrain mit 0:2 verloren hatte.

Bei besten Bedingungen, ein schöner Herbsttag neigte sich dem Ende entgegen, legten wir los wie die Feuerwehr: nur Sekunden nach dem Anpfiff setzte sich John Schneider Mendoza am linken Flügel durch, seine Hereingabe auf Dennis Hergöth konnte die vielbeinige Abwehr und der Torhüter des TSV nur in letzter Not zur Ecke klären. Auch die anschließende Ecke durch Jakob Gröger war gefährlich, der Kopfball von John Schneider Mendoza nur knapp über das Tor. Nur wenige Minuten später setzte sich dann Marc Hermann auf der rechten Seite durch, die Hereingabe wurde aber abgeblockt (3.). In der 7. Minute musste dann Matti Fischbach nach einem Querschläger in die Magengegend ausgewechselt werden, Leopold Baumert rückte auf seine Position im Mittelfeld und setzte gleich einen tollen Pass auf Dennis Hergöth, erneut reagierte der Schlussmann des TSV glänzend (10.). Der TSV schaffte es in dieser Phase der Partie nur selten für Entlastung zu sorgen und so war unsere Führung nur eine Frage der Zeit. In der 18. Minute dann ein überragender Diagonalpass von Luca Miller auf die linke Seite in den Lauf von John Schneider Mendoza, der zog unwiderstehlich in den Strafraum und ließ diesmal dem Torwart keine Chance. Danach hatten wir weitere gute Möglichkeiten, doch der TSV schaffte es nun öfter sich zu befreien. In der 27. Minute kam der Klärungsversuch von Maximilian Roßmann zu ungestüm, gelbe Karte,  der Freistoß für die Heimmannschaft am linken Strafraumeck strich nur knapp am linken Pfosten vorbei. In der 31. Minute setzte sich Dennis Hergöth in der Mitte durch und bediente mit einem scharfen und tollen Pass Marc Hermann auf der rechten Strafraumseite, der vollendete sicher zum 2:0. Kurz vor der Pause hatte der TSV Schäftlarn dann eine Ecke, die wurde kurz ausgeführt und die anschließende Flanke konnte dann relativ unbedrängt eingeköpft werden (34.); so mussten wir kurz vor dem Halbzeitpfiff das  2:1 hinnehmen.

Zu Wiederbeginn konnte der bereits angeschlagene Tobias Raster dann nicht weiterspielen, Matti Fischbach übernahm zunächst die rechte Verteidigerposition; ein weiterer Wechsel auf der Innenverteidigerposition: Leopold Praus für Maximilian Roßmann. Wie erwartet, kam die Heimmannschaft durch den Anschlusstreffer mit mächtigem Rückenwind aus der Kabine und machte vor allem über deren linke Angriffsseite viel Dampf. In der 44. Minute musste Leopold Praus im eigenen Strafraum retten, erwischte dabei allerdings den gegnerischen Stürmer und es gab Elfmeter (und die gelbe Karte für Leopold Praus)! Die Nr. 4 lief an, der Ball klatschte an die Latte und den Abpraller köpfte ebenfalls die Nr. 4 ins Tor: da kein anderer Spieler den Ball berührt hatte, regelkonform kein Tor. Matti Fischbach hatte sich beim Versuch, dem gegnerischen Stürmer zu folgen, eine Zerrung zugezogen und wurde nun durch Gerhard Gailler ersetzt (46.). Es war nun ein hart umkämpftes Spiel: in der 51. Minute ein toller Flügellauf auf der rechten Seite von Marc Hermann, der nur unfair gestoppt werden konnte (gelb für Schäftlarn), der fällige Freistoß war aber ungefährlich. Nach einigen Ballverlusten und einer weiteren gelben Karte (Gerhard Gailler, 54.) dann endlich mal wieder ein guter Spielzug: Jakob Gröger eroberte den Ball, passte schnell auf John Schneider Mendoza, der direkt weiter auf Dennis Hergöth und der mit Übersicht und Klasse ins lange Eck zum 3:1 (57.). Nur eine Minute später dann umgekehrt: ein schöner Pass von Dennis Hergöth auf John Schneider Mendoza, ein platzierter Schuss und das 4:1 (58.). Wer gedacht hatte, dass das Spiel damit entschieden war, wurde nur eine weitere Minute eines Besseren belehrt: ein im wahrsten Sinne des Wortes „Sonntagsschuss“ ins Kreuzeck brachte den TSV nochmal zurück. Und der TSV witterte seine Chance, wir konnten nur noch wenig für Entlastung sorgen und tatsächlich gelang es unseren Jungs im Anschluss an eine Ecke nicht, den Ball konsequent aus dem Strafraum zu klären, nur noch 4:3 (66.). Doch mehr passierte dann nicht mehr, wir konnten einige gute Entlastungsangriffen starten und überstanden auch die fast vierminütige Nachspielzeit ohne weiteren Gegentreffer.

Eine gute Anfangsphase in der wir leider einige Torchancen liegen ließen, ein bisschen zu sorglos und nachlässig nach der eigentlich sicheren Führung in der zweiten Halbzeit aber eine tolle kämpferische und geschlossene Mannschaftsleistung mit einem letztlich verdienten Auswärtssieg.

 

HR

Sonntag, 17.09.2017: SG SV Raisting/FC Greifenberg – SC FFB 2, 4:1 (2:1)

 

Zum Auftakt der Saison in der Kreisliga Zugspitze empfing die Spielgemeinschaft des SV Raisting/FC Greifenberg den SC FFB 2.

Das Aufwärmprogramm absolvierten wir noch in strömendem Regen, doch zum Anpfiff war es dann trocken und sogar die Sonne kämpfte sich durch die dichte Wolkendecke. Unsere Jungs begannen sehr konzentriert und druckvoll. Bereits nach fünf Minuten setzte sich Marc Hermann sehenswert auf dem rechten Flügel durch und bediente Dennis Hergöth in der Mitte, der keine Mühe hatte, den frühen Führungstreffer zur erzielen. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, die Gäste kamen immer stärker auf und hatten vor allem durch Freistöße und Ecken gefährliche Situationen. Nach einer kurz ausgeführten Ecke dann ein Foul im Strafraum, beim fälligen Elfmeter hatte Sandro Ferber in unserem Tor keine Chance (29.). Doch noch vor der Pause die erneute Führung: ein Abschlag konnte von Matti Fischbach per Kopf abgefangen werden, Jakob Gröger reagierte blitzschnell, nahm den Ball auf und leitete ihn über die Abwehrreihe hoch auf Dennis Hergöth weiter, der ließ dem Torwart des SC FFB 2 erneut keine Chance (33.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte unser Team eine unkonzentrierte Phase, die Bälle wurde schnell verloren, man war nicht eng genug am Gegenspieler und so hatte der SC einige gute Möglichkeiten. Die Unterstützung aus dem Mittelfeld fehlte und wir hatten Glück, dass die Gäste im Abschluss die nötige Präzision vermissen ließen. Und ein großartiger Reflex von Sandro verhinderte den Ausgleichstreffer (41.). In der 45. Minute dann mal schnelles Umschalten: Rasmus Valeth stoppte den Stürmer des SC, ein Pass zu Tobias Raster auf die rechte Seite, ein langer präziser Ball die Linie entlang direkt in den Lauf von Marc Hermann, der den Ball auf den gut mitgelaufenen Dennis spitzelte und dieser zog in den Strafraum und vollendete ins kurze Eck zum 3:1. Die Gäste ließen sich durch den Treffer nicht entmutigen, sondern drängten weiter auf unser Tor, hatten Ecken, Freistöße und einige Abschlüsse, doch Sandro Ferber im Tor war stets auf dem Posten und entschärfte die Schüsse der Brucker Stürmer. In der 64. Minute dann die endgültige Entscheidung: gutes, direktes Zusammenspiel im Mittelfeld, John Schneider Mendoza im gegnerischen Strafraum mit der Hacke auf Jakob Gröger, der sich mit einem schönen Flachschuss für seine tolle Leistung mit dem 4:1 belohnte.

Ein wichtiger Sieg zum Auftakt mit vielen guten Szenen unserer Mannschaft.

 

HR