Berichte C-Junioren Saison 2017-18

Samstag, 30.06.2018: SG SV Raisting/FC Greifenberg – SV Bad Tölz, 6:0 (4:0)

 

Für beide Mannschaften waren die Tabellenplätze bereits vor der Partie fest vergeben, aber die 2:3 Niederlage in Bad Tölz nach mehr als durchwachsenem Auftritt wollte das Team natürlich unbedingt vergessen machen. So startete man bei frühsommerlichen Temperaturen sehr engagiert und schwungvoll in die Partie.

Durch unser hohes Tempo kamen wir schon bald zu ersten Möglichkeiten, die erste Ecke von Marc Hermann köpfelte Johnny Schneider Mendoza knapp über das Tor (4. Minute). Nur zwei Minuten später konnte Marc Hermann nur regelwidrig an der Strafraumgrenze gestoppt werden, den fälligen Freistoß setzte Dennis Hergöth knapp neben das Tor (6.). Einige Minuten später dann eine gute Kombination über mehrere Stationen, Dennis Hergöth weicht auf den rechten Flügel aus, doch seine schöne Flanke findet leider keinen Abnehmer (11.). Die nächste gute Aktion von Dennis Hergöth in der 13. Minute findet Johnny am Strafraum, doch der Schuss kann vom Tölzer Torwart leicht pariert werden. Auch die nächste Torchance hatte erneut Schneider Mendoza nach toller Kombination über viele Stationen, diesmal springt der Ball unglücklich auf und kann nicht kontrolliert werden (16.). Und nur eine Minute später konnte Schneider Mendoza seine nächste Chance nicht nutzen: zu überhastet über das Tor. In der 22. Minute dann endlich das erlösende 1:0: ein weiterer toller Steilpass, diesmal auf Marc Hermann, dieser umspielt den Torwart und schiebt den Ball überlegt ein. In der 26. Minute fing Rasmus Valeth einen der wenigen gegnerischen Angriffe geschickt ab und nun ging's schnell und direkt über Tobias Raster und Marc Hermann, im letzten Moment kann der SV Bad Tölz zur Ecke klären. Die präzise Ecke nahm Schneider Mendoza sehenswert direkt, leider wieder knapp über das Tor. Eine ähnliche Kombination nach Balleroberung im Mittelfeld von Tobias Raster geht über Marc Hermann auf dem Flügel, in die Mitte zu Dennis Hergöth und der wiederum sieht den freistehenden Schneider Mendoza, der diesmal überlegt zum 2:0 abschließt (30.). In der 34. Minute zog Luca Miller aus dem Mittelfeld dynamisch auf den rechten Flügel, sein Pass findet Dennis Hergöth, der den Ball mit dem Rücken zum Tor annimmt, sich geschickt dreht und unhaltbar einschießt. Kurz vor der Pause konnte sich der Torhüter der Gäste erneut auszeichnen und einen tollen Schuss von Schneider Mendoza parieren - bei der anschließenden kurz und schnell ausgeführten Ecke, war die Tölzer Verteidigung zu nachlässig, Marc Hermann nutzte das geschickt aus und traf zum 4:0 Halbzeitstand.

Kurz nach Wiederanpfiff rollte der Ball erneut schnell und direkt durch unsere Reihen: ein schöner Doppelpass zwischen Ludwig Jehle und Johnny Schneider Mendoza, der sein zweites Tor an diesem Tag erzielte (40.). Das Team ließ nicht nach und erspielte sich weiter Torchance um Torchance, in der 50. Minute krönte Matti Fischbach seine tolle Rückrunde mit seinem ersten Saisontor, gute Balleroberung und dann schnelles direktes Spiel auf die linke Seite, wo sich Fischbach gut durchsetzt und präzise zum 6:0 einschießt (50.). Weitere gute Möglichkeiten in der Schlussphase blieben ungenutzt, so auch ein Abpraller nach hartem Schuss von Dennis Hergöth und einige gute Eckbälle von Matti Fischbach und Marc Hermann. Kurz vor Schluss dann die einzige Nachlässigkeit unserer Hintermannschaft, das Foul war noch außerhalb des Strafraumes und die Ermahnung durch den Schiedsrichter mehr als gnädig (70.), der Freistoß war dann ungefährlich.

Ein guter Abschluss der Saison, alle Spielerinnen und Spieler zeigten sich engagiert, einsatz- und lauffreudig und erspielten sich durch viel direktes Kombinationsspiel eine große Zahl an Torchancen. Die Mannschaft verteidigte gemeinsam und ließ so dem Gegner praktisch keine Torchance.

Im Anschluss feierten wir gemeinsam bei selbst gemachten und von den Trainern gegrillten Burgern mit den meisten Spielern und auch vielen Eltern eine insgesamt gelungene Saison - wir hatten mit dem Abstieg nie etwas zu tun und hätten bei konzentrierterer Arbeit durchaus noch weiter nach oben kommen können. Der 5. Platz mit 12 Siegen, 7 Niederlagen und 3 Unentschieden, 39 Punkten und 80:28 Toren (zweitbester Sturm der Liga, viertbeste Abwehr) ist aller Ehren wert. Wir bedanken uns bei Vici von Schrötter und allen Spielern und natürlich auch den Eltern für eine gelungene Saison. Dem älteren Jahrgang um Vici von Schrötter, Sandro Ferber, Dennis Hergöth, Luca Miller, Rasmus Valeth, Jakob Gröger, Johnny Schneider Mendoza, Daniel Karthe, Maximilian Roßmann und Marius Klitscher wünschen wir viel Erfolg in der nächsten Saison bei den B-Junioren oder anderen Aufgaben!

HR

Samstag, 23.06.2018: JFG Wolfratshausen-Oberland - SG SV Raisting/FC Greifenberg 1:6 (1:2)

Bei nicht so ganz heißen Temperaturen und ein paar Wolken am Himmel traten wir zum letzten Auswärtsspiel der Saison in Wolfratshausen an. Durch Verletzungen und Kirchentermine hatten wir einige Umstellungen vorzunehmen: vor Sandro Ferber im Tor begannen in der Viererkette heute Gerhard Gailler, Rasmus, Maxi Schmid, und Victoria von Schrötter; im Mittelfeld Luca Miller, Matti Fischbach und Johnny Schneider Mendoza und im Sturm Marius Klitscher, Maxi Roßmann und Marc Hermann.

Wir begannen konzentriert und schwungvoll und hatten bald die ersten Gelegenheiten: bereits in der zweiten Minute prüfte Johnny den Torwart der JFG, in der sechsten Minute köpfte Johnny Schneider Mendoza nach einer Ecke von Marc Hermann knapp drüber, in der siebten Minute die erste Chance von Marc Hermann, wieder eine Minute später war es erneut Johnny Schneider Mendoza, der verzog. Umso überraschender die Führung der Hausherren: ein Freistoß von der linken Seite wurde von unserer Abwehrmauer unhaltbar für Sandro Ferber abgefälscht (11.). Danach waren wir etwas unsortiert, doch die nächste Chance der JFG konnte entschärft werden (13.). Marius Klitscher brachte uns zurück ins Spiel: eine tolle Balleroberung im Spielaufbau der Gäste und ein überlegter Abschluss zum 1:1 (15.). Nach weiteren Möglichkeiten auf beiden Seiten schickte ein langer exakter Ball von Rasmus Valeth am eigenen Strafraum Maxi Roßmann auf die Reise, der konnte sich gegen zwei Verteidiger durchsetzen und überlegt zum 2:1 einschieben, das Spiel war gedreht (29.). Eine weitere Chance durch Marc Hermann in der 35. Minute konnte der gute Torwart der JFG abwehren, so dass mit der knappen Führung die Seiten gewechselt wurden.

Nach der Pause feierte Dennis Hergöth nach 9-wöchiger Verletzungspause sein Comeback und machte unser Angriffsspiel noch flexibler und gefährlicher. Marc Hermann scheiterte in der 38. Minute nach feiner Kombination über mehrere Stationen, in der 39. Minute setzte er sich auf der rechten Seite gut durch und fand mit seiner Flanke Marius Klitscher, der den Kopfball knapp über das Tor setzte. In der 44. Minute musste Luca Miller, der schon angeschlagen in die Partie gegangen war, endgültig passen – Victoria von Schrötter rückte ins Mittelfeld und Ludwig Jehle übernahm die linke Abwehrseite. In der 46. Minute eine weitere Chance von Marc Hermann, aber eine Minute später war es dann soweit: Dennis Hergöth setzte sich auf der linken Seite bis zur Grundlinie durch und fand mit seiner perfekten Hereingabe Marc Hermann am Fünfer, der keine Mühe hatte zum 3:1 zu erhöhen (47.). In der 50. Minute eroberte sich Johnny Schneider Mendoza in der eigenen Hälfte den Ball, überlief die gesamte JFG-Abwehr und ließ dem Tormann keine Chance beim 4:1. In der 52. Minute kam Dennis Hergöth nach einem Zweikampf im Strafraum zu Fall, der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter, doch unser Goalgetter revidierte die Entscheidung: tolles Fairplay! Die anschließende Ecke brachte keine weitere Gefahr. Kurz danach war es Marc Hermann, der sich auf dem rechten Flügel durchsetzen konnte und diesmal Dennis Hergöth perfekt bediente: 5:1 in der 54. Minute. Danach hatten beide Mannschaften weitere Chancen, ein Tor der JFG nach einem tollen Seitfallzieher wurde wegen Stürmerfoul zurück gepfiffen (59.). In der 65. Minute sahen wir eine Premiere: das erste Kopfballtor von Dennis Hergöth, die punktgenaue Ecke brachte Marius Klitscher herein. Die JFG steckte nicht auf und kam in der Schlussphase noch zu einigen Möglichkeiten; in der 67. Minute mussten Rasmus Valeth und Sandro Ferber ihr ganzes Können einbringen um die letzte Großchance der Heimmannschaft zu entschärfen. Danach passierte nicht mehr viel und der sechste Auswärtssieg der Saison war unter Dach und Fach.

Das Team präsentierte sich engagiert und zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung aller 14 Spielerinnen und Spieler. Man gefiel durch gute Zusammenarbeit und flexibles Angriffsspiel - so konnten sich fünf verschiedene Spieler in die Torschützenliste eintragen und einen verdienten Auswärtssieg sicherstellen.

HR

Sonntag, 10.06.2018: 1. SC Gröbenzell - SG SV Raisting/FC Greifenberg 1:1 (1:1)

 

Das Rückspiel beim 1. SC Gröbenzell wurde um 10:00 Uhr vormittags auf dem Kunstrasenplatz und bei strahlendem Sonnenschein und schon recht warmen Temperaturen angepfiffen. Das Hinspiel in Raisting ging mit 0:2 verloren und wir hatten uns natürlich fest vorgenommen, ein besseres Ergebnis zu erzielen. Der Gastgeber hatte mit bisher erzielten 72 Toren klar den besten Sturm der Liga und so stellten wir unsere Viererkette ein wenig um: Die Innenverteidigung besetzten Luca Miller und Daniel Karthe, auf den Außenpositionen hatten Rasmus Valeth und Tobias Raster die Aufgabe, die pfeilschnellen und technisch versierten Außenstürmer der Gröbenzeller zu stoppen,  Sandro Ferber kehrte nach seiner Schnittwunde an der Ferse wieder ins Tor zurück. Im Sturm müssen wir weiterhin auf den verletzten Dennis Hergöth verzichten.

Nach einem ersten Torschuss der Heimmannschaft kamen wir gut in die Partie und hatten eine erste Chance durch John Schneider Mendoza, der einen feinen Steilpass von Poldi Praus erlaufen konnte, aber den Ball am rechten Torpfosten vorbei schob (5.). Fünf Minuten später ein ähnliche Situation, aber der Gröbenzeller Verteidiger stoppte Schneider Mendozas Lauf in Richtung Tor regelwidrig durch Festhalten am Arm und sah zurecht die Gelbe Karte - der fällige Freistoß von Jakob Gröger war sichere Beute des Gröbenzeller Schlussmannes (10.). In dieser Phase konnten wir die Angriffe der Heimmannschaft frühzeitig stoppen und setzten immer wieder Schneider Mendoza in der Sturmspitze mit langen und schnellen Bällen ein. Ein weiterer Versuch in der 11. Minute ging noch am Tor vorbei, aber eine Minute später überwanden wir das Mittelfeld mit einer schnellen Kombination, ein Doppelpass von Schneider Mendoza mit Marc Hermann und unser Mittelstürmer stand allein im Strafraum und ließ dem Torhüter der Gröbenzeller keine Chance (12.). Eine Minute später kombinierten sich die Gröbenzeller stark durch unsere Reihen, den strammen Abschluss konnte Sandro Ferber gerade noch an die Latte lenken (13.). Eine etwas unübersichtliche Situation führte dann zu einer weiteren großen Chance für uns: ein eigentlich geklärter Ball kam hoch zurück in den Strafraum, der Gröbenzeller Torwart zögert und Marc Hermann erfasst die Situation blitzschnell, der Schuss geht leider knapp über das Tor (16.). Praktisch im Gegenzug dann der Ausgleich: die Gröbenzeller Nr. 11 setzt sich am rechten Flügel bis zur Grundlinie durch und passt den Ball scharf in die Mitte, die Nr. 9 hat keine Mühe, den Ball im Tor unterzubringen (16.). Danach war die Partie völlig offen, beide Mannschaften hatten gute Möglichkeiten, aber auch gute Torhüter und Abwehrreihen. In der 19. Minute fing Luca Miller einen Torwartabschlag an der Mittellinie geschickt ab, spielte einen tollen Doppelpass mit Marc Hermann und scheiterte mit seinem Abschluss nur knapp am Gröbenzeller Keeper. Wir hatten dann kurz vor der Pause Pech, als John Schneider Mendoza ,erneut steil geschickt, zu Unrecht wegen vermeintlichem Foul am Gröbenzeller Verteidiger zurück gepfiffen wurde (31.).

In der zweiten Halbzeit hatten wir gleich nach Wiederanpfiff die erste Chance durch Schneider Mendoza (36.). Es gelang uns nun auch verstärkt Marc Hermann mit Steilpässen auf dem rechten Flügel einzusetzen, ein ums andere Mal konnte dieser sich auch durchsetzen, die Abschlüsse (45., 48., 52.) wurden leider abgewehrt oder gingen am Tor vorbei, einige Hereingaben fanden keinen Abnehmer. In der Schlussphase wurde die Partie dann immer umkämpfter, einige Nicklichkeiten führten zu Freistößen, die aber keine Mannschaft zu weiteren Torerfolgen nutzen konnte.

Die gesamte Mannschaft zeigte viel Einsatz, Laufbereitschaft und Engagement, aufgrund der Anzahl an Torchancen hätten wir durchaus drei Punkte verdient gehabt.

HR

Samstag, 12.05.2018: SG SV Raisting/FC Greifenberg – Lenggrieser SC, 8:0 (4:0)

 

Nach dem desolaten Auftritt im Nachholspiel am letzten Mittwoch beim SV Bad Tölz, wo man mit einer 2:0 Führung zur Pause das Spiel noch mit 2:3 verloren hatte, sah man eine wie verwandelt aufspielende C-Jugend der Spielgemeinschaft SV Raisting/FC Greifenberg.

Bei frühsommerlichen Bedingungen - es gab tatsächlich in jeder Halbzeit auch eine extra Trinkpause - ergriff das Team die Chance zur Widergutmachung für die zuletzt doch recht dürftigen Vorstellungen. Die Jungs waren von Beginn an hellwach, bissig in den Zweikämpfen und setzten die Gäste schon bald mit schnellen und flüssigen Kombinationen unter Druck. Bereits nach fünf Minuten hatten wir eine erste gute Chance durch Marc Hermann, abgewehrt vom Tormann. Nur zwei Minuten später war es erneut Marc Hermann, der knapp scheiterte. Die größte Chance dann in der 11. Minute: eine Hereingabe in die Mitte auf Christoph Russnak, der nur knapp verzog. In der 14. Minute klappte dann auch in diesem Spiel eine Standardsituation: Ecke von Links durch Jakob Gröger, Kopfball von Luca Miller und das 1:0. Die Gäste drängten nun verstärkt, doch die umsichtige Abwehr, heute sehr gut vom Mittelfeld unterstützt, ließ nur ein paar Ecken zu, die gut verteidigt wurden. In der 27. Minute schickte Jakob Gröger mit einem tollen Pass Tobias Raster auf der rechten Seite, dieser lief den Verteidigern davon, der Schuss ging nur knapp am linken Pfosten vorbei. Ein weiterer kluger Pass in die Spitze den John Schneider Mendoza erlaufen konnte, dieser umspielte geschickt den Tormann und schob den Ball sicher ins Netz (29.). Wenige Minuten später dann sogar ein Doppelschlag: In der 35. Minute wich John Schneider Mendoza auf den rechten Flügel aus, spielte einen Gegner aus und sah in der Mitte den völlig freien Jakob Gröger, der keine Mühe hatte auf 3:0 zu erhöhen. Bereits eine Minute später ein starker Pass von Poldi Praus auf den nun in der Mitte durchgestarteten Marc Hermann, ein geschickter Lupfer über den Torwart ins rechte Eck zum 4:0 (36.). Mit diesem Ergebnis gingen wir in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel war das Spiel zunächst ausgeglichen, die Gäste versuchten besser dagegen zu halten, standen enger bei unseren agilen Mittelfeld- und Angriffsspielern und man neutralisierte sich weitestgehend im Mittelfeld. Wir verzettelten uns zunächst einige Male in unnötigen Einzelaktionen bevor wir wieder zu unserem klaren und schnellem Passspiel fanden. So dauerte es bis zur 45. Minute, ehe ein direkter Pass von Nils Langenbeck in den Lauf von Marc Hermann das 5:0 vorbereitete: Marc Hermann ließ dem Torhüter der Gäste keine Chance. Ein Freistoß von Jakob Gröger segelte knapp neben das Tor (49.), ein strammer Schuss von Luca Miller war knapp drüber (51.). In der 62. und 63. Minute ein weiterer Doppelschlag: John Schneider Mendoza profitierte zweimal von Fehlern im Aufbauspiel der Gäste und erhöhte auf 7:0. Den Schlusspunkt setzte dann Poldi Praus, der nach einem tollen Pass von Luca Miller den Ball über den heraus eilenden Torhüter lupfte - ein sehenswerter Abschluss dieses Spiels (73.).

Eine der besten Saisonleistungen: das Team, klasse verstärkt durch Nils Langenbeck und Christoph Russnak, die mit der D1-Jugend des FC Greifenberg Tabellenführer der Kreisklasse Zugspitze Nord sind, war zweikampfstark, bissig, agil und sehr laufstark. Meist gelang es verlorene Bälle schnell zurück zu erobern und die Gäste schon im Spielaufbau unter Druck zu setzen. Unsere Angriffe waren zielgerichtet, schnell und geradlinig, die Tore schön heraus gespielt und sehenswert vollendet. Man verzichtete meist auf Einzelaktionen und kam durch eine starke Teamleistung zu einem, wie ich finde auch in der Höhe verdienten, Heimsieg.

HR

Samstag, 28.04.2018: JFG Amperspitz - SG SV Raisting/FC Greifenberg, 1:6 (0:6)

 

Nach der bitteren Niederlage und der heftigen Verletzung unseres Goalgetters Dennis Hergöth am vergangenen Wochenende gegen den SC Unterpfaffenhofen, war das Team in Olching gegen die JFG Amperspitz gefordert.

Begleitet von lautem Vogelgeplärre aus dem direkt neben dem Fußballplatz gelegenen Vogelpark startete das Team konzentriert und agil in die Partie. Vor allem das bissige Zweikampfverhalten unserer Jungs und das gute Ausnutzen von körperlichen Vorteilen verschaffte uns ein klares Übergewicht. Ein eroberter Ball im Mittelfeld, ein klasse Pass von Luca Miller in die Spitze und John Schneider Mendoza war auf und davon und nutzte die Chance eiskalt (5. Minute). Bereits zwei Minuten ließ sich Marc Hermann auf dem rechten Flügel nicht beirren, holte sich einen eigentlich schon verlorenen Ball zurück und passte mustergültig in die Mitte, wo John Schneider Mendoza goldrichtig stand und das frühe 2:0 erzielte (7.). In der 12. Minute dann endlich ein Tor nach einem Eckball: Jakob Gröger zirkelte den Ball auf Höhe des Elfmeterpunktes und Daniel Karthe netzte mit einem wuchtigen Kopfball ein (13. Minute). Der nächste Eckball von uns wurde dann gut verteidigt (14.), aber kurz danach konnte sich Marc Hermann auf dem rechten Flügel wieder gut durchsetzen und sah diesmal den aufgerückten Luca Miller im Strafraum völlig frei stehen, der wiederum hatte keine Mühe den Ball platziert ins Toreck zu schieben (16.). Die Jungs dominierten das Spiel zu diesem Zeitpunkt nach Belieben, die Gastgeber waren sichtlich verunsichert und so konnte John Schneider Mendoza dem Torhüter den Ball abnehmen und zum 5:0 einschießen (22.). Direkt nach dem Anstoß waren wir dann das erste Mal unaufmerksam, wir verloren einen Zweikampf in der Nähe unseres Strafraums und konnten den Angriff nur mit einem Foul unterbinden. Der fällige Freistoß ca. 20 Meter vor unserem Tor klatschte an den Pfosten (22.). Wir verloren zunehmend die Spielkontrolle und die JFG kam zu weiteren Möglichkeiten. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang nochmals eine gute Aktion unserer Mannschaft: ein gewonnener Zweikampf und ein schöner Pass von Jakob Gröger in die Spitze auf John Schneider Mendoza, der den Ball erst geschickt über den herauslaufenden Torwart hebt und dann im Nachsetzen gegen die Hintermannschaft der JFG den 6:0 Pausenstand erzielte (35.).

In der zweiten Halbzeit wollten wir eigentlich schnelles, direktes Kombinationsspiel unserer Mannschaft mit wechselnden Positionen und Spielern sehen, doch die Jungs verzettelten sich viel zu oft in Einzelaktionen. Spielfluss zeigte fast ausnahmslos die JFG Amperspitz, die die zweite Hälfte klar dominierte und zum verdienten Anschlusstreffer kam (42.). Dem kämpferischen Einsatz und insgesamt guter Abwehrarbeit war es zu verdanken, dass wir keine weiteren Gegentore fingen, nach vorne waren wir leicht ausrechenbar und hatten deshalb nur noch wenige Tormöglichkeiten.

Ein vielversprechender Beginn mit schön herausgespielten Toren und klarer Führung fand leider keine Fortsetzung und es wurde eine große Chance verpasst im Wettkampf spielerische Elemente und Automatismen zu schärfen.

HR

Sonntag, 21.04.2018:  SG SV Raisting/FC Greifenberg – SC Unterpfaffenhofen 0:1 (0:1)

 

Keine Wolke am Himmel und ein perfekt vorbereiteter Rasen bildeten den Rahmen für das Heimspiel gegen den SC Unterpfaffenhofen.

Nachdem das Hinspiel nach unserem frühen Führungstor letztlich eine klare Sache für Unterpfaffenhofen gewesen war, wollten wir heute natürlich unbedingt besser dagegenhalten und einen Heimsieg einfahren. Die beste Abwehr der Liga stellt der SC Unterpfaffenhofen (nur 9 Gegentore in 14 Spielen), aber wir haben den zweitbesten Sturm mit 49 Toren und wollten natürlich unbedingt das gegnerische Bollwerk knacken. Doch zu Beginn der Partie waren wir mit Abwehrarbeit beschäftigt, der SC hatte gute Möglichkeiten zur frühen Führung (3., 5. und 8. Minute), ehe wir einen ersten Akzent setzen konnten, Dennis Hergöth war nach langem Ball von Tobias Raster auf der linken Seite am Abwehrspieler vorbei gekommen, doch der Winkel war für einen gefährlichen Torschuss zu spitz (14. Minute). Nach dieser Aktion war die Partie ausgeglichen, beide Mannschaften hatten Freistöße, Ecken und Torschüsse, wirklich gefährlich war davon eigentlich nichts. Aber aus einem solchen Nichts entstand dann die Führung der Gäste: ein dummer Ballverlust mitten in der eigenen Hälfte und ein Sonntagsschuss über Sandro Ferber hinweg zum 0:1 (31.). Wir drückten nun verstärkt den SC in die Abwehr und hatten vor der Pause noch eine gute Möglichkeit: der wuchtige Kopfball von Daniel Karthe konnte aber vom guten gegnerischen Torhüter noch über die Latte gelenkt werden (38.). Mit Trinkpause und leider auch Verletzungspausen endete dann die erste Halbzeit mit 5-minütiger Nachspielzeit und 0:1.

Auch in der zweiten Halbzeit hatte der Gast den besseren Start und setzte uns unter Druck. Über gewonnene Zweikämpfe kamen wir immer besser ins Spiel und hatten Chancen, erneut ein Kopfball von Daniel Karthe nach einer Ecke (39.) und ein Freistoß von Jakob Gröger knapp am Torwinkel vorbei (46.). In der 49. Minute versucht Dennis Hergöth einen Ball zu erlaufen, der Torwart des SC kommt raus und nach dem unglücklichen Zusammenprall bleiben beide Spieler verletzt liegen. Während der Torhüter der Gäste nach kurzer Behandlungspause weitermachen kann, muss Dennis Hergöth verletzt ausgewechselt werden - nach einem Nachmittag im Krankenhaus zum Glück leichte Entwarnung: der Knöchel nicht gebrochen, die Schulter nur geprellt - gute Besserung für unseren Goalgetter! Der SC Unterpfaffenhofen verstand es geschickt, unseren aufkeimenden Spielfluss mit Fouls und Nicklichkeiten zu unterbinden, dennoch hatten wir einige gute, ja sehr gute, Tormöglichkeiten: in der 69. Minute setzte sich Johnny Schneider Mendoza gegen zwei Verteidiger durch und scheiterte erst im letzten Moment am Torwart, zwei Minuten später eine gute Hereingabe von der Grundlinie von Schneider-Mendoza, seine Hereingabe verpassten gleich zwei Spieler unserer Mannschaft. Nach einer Ecke konnten einige Nachschüsse nicht verwandelt werden (71.), ein Fernschuss von Rasmus Valeth (72.) und ein letzter Versuch von Johnny Schneider Mendoza in der 74. Minute, das war's und die Mannschaft musste eine unglückliche Niederlage hinnehmen.

Großes Kompliment an unsere Mannschaft für die große Leidenschaft und den tollen Einsatz! Trotz etlicher Blessuren und Verletzungen hat das Team nie aufgesteckt und hätte sich ein Unentschieden verdient gehabt. Nächsten Samstag geht’s zur JFG Amperspitz und das Spiel beginnt wieder bei 0:0, neues Spiel, neues Glück!

HR

Sonntag, 15.04.2018: TuS Geretsried 2 - SG SV Raisting/FC Greifenberg 0:4 (0:3)

 

Zum heutigen Auswärtsspiel beim TuS Geretsried 2 empfingen uns ein wolkenverhangener Himmel, angenehme Temperaturen und ein Kunstrasen.

Etwas Sorgen machten uns die angeschlagenen Spieler Sandro Ferber (Muskelverhärtung in der Wade) und Dennis Hergöth (Blasen an beiden Füßen). Doch wir waren von Beginn an sehr konzentriert und fokussiert und nach einer kurzen Abtastphase im Mittelfeld, gelang uns ein Ballgewinn durch Dennis Hergöth, der die Kugel blitzschnell zu Marius Klitscher weiterleitete. Dieser setzte sich gegen Gegner und herauseilenden Torwart durch und schob ins leere Tor zur frühen Führung ein (7. Minute). Glück hatte er, dass er nach dem unfairen Schubser des Geretsrieder Abwehrspielers nicht gegen den Torpfosten knallte, der Abwehrmann war mit der gelben Karte, nachdem der Ball eh schon im Tor gewesen war, gut bedient. Bereits zwei Minuten später dann ein toller Spielzug unserer Mannschaft: nach Ballgewinn am eigenen Strafraum durch Rasmus  Valeth ging der Ball über Tobias Raster zu Marc Hermann weiter und dieser setzte mit viel Übersicht Dennis Hergöth diagonal ein. Unser Goalgetter spielte den Verteidiger geschickt aus und ließ dem Torhüter der Heimmannschaft keine Chance (9.). Danach kam Geretsried besser ins Spiel, die Kombinationen liefen nun und wir hatten einige Mühe, uns der Angriffe zu erwehren. Einige gefährliche Schüsse parierte Sandro Ferber glänzend. Erst ab der 28. Minute konnten wir uns wieder besser befreien, zunächst verzog John Schneider Mendoza, kurz danach scheiterte Marius Klitscher (32.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte konnten wir den Ball am eigenen Strafraum erobern und die Kugel ging erneut schnell durchs Mittelfeld, Marc Hermann zog auf der rechten Seite davon, ging in den Strafraum und schoss, der Abpraller vom Torwart fiel vor die Füße von Marius Klitscher, der keine Mühe hatte zum 3:0 Halbzeitstand einzunetzen (37. Minute).

Nach der, recht langen, Pause kam der TuS Geretsried 2 wie erwartet mit großem Engagement aus der Kabine und hatte erste Aktionen. Das Spiel war nun ziemlich ausgeglichen, Torchancen gab es auf beiden Seiten. In der 42. Minute setzte sich John Schneider Mendoza auf der linken Seite geschickt bis zur Grundlinie durch und passte mustergültig auf den freien Marc Hermann am Elfmeterpunkt - nur mit Mühe konnten die Geretsrieder auf der Torlinie klären. Die fällige Ecke köpfelte John Schneider Mendoza dann knapp drüber. Auch im weiteren Verlauf der Partie sah man Chancen auf beiden Seiten, die Torhüter hatten gut zu tun und konnten sich auszeichnen. Einige Freistöße auf beiden Seiten waren durchaus gefährlich, aber erst in der Nachspielzeit gelang es Marc Hermann, einen letzten Freistoß - gut und gerne 25 Meter vor dem Tor - genau ins Kreuzeck zu platzieren, Endstand somit 4:0!

Eines der besten Spiele unseres Teams in dieser Saison, gute Laufbereitschaft, viel Spielverständnis und tolles Zweikampfverhalten aller Spieler sorgten für den zweiten Sieg ohne Gegentreffer hintereinander. Die verschiedenen Mannschaftsteile harmonierten prächtig und man hatte heute viel Zug zum Tor und eine gute Chancenverwertung.

HR

Sonntag, 08.04.2018: SG SV Raisting/FC Greifenberg – TSV Schäftlarn 2:0 (0:0)

 

Bei schönem Frühlingswetter und besten Bedingungen empfingen wir zum ersten Heimspiel der Rückrunde in Greifenberg den TSV Schäftlarn.

Wir waren auf einen robusten Gegner gefasst und in der Tat hielten die Gäste vor allem körperlich gut dagegen. In den ersten fünfzehn Spielminuten war die Partie geprägt von vielen Zweikämpfen und wenig Spielfluss. Danach konnten wir uns immer besser durch die gegnerischen Reihen kombinieren und hatten erste kleinere Tormöglichkeiten. In der 23. Minute dann die erste richtig Torchance durch Dennis Hergöth. Drei Minuten später war es erneut Dennis Hergöth, der sich durchsetzen und abschließen konnte, doch am glänzenden Schlussmann der Gäste scheiterte. Kurz vor dem Pausenpfiff dann die nächste Großchance, Dennis Hergöth profitiert von einem langen Ball aus der Abwehr heraus, setzt sich gegen zwei Gegenspieler durch und scheitert erneut am Keeper des TSV. Auch wenn uns noch kein Tor gelungen war, hatten wir die Partie sicher im Griff und die Gäste keine Torchance.

In der zweiten Halbzeit versuchte der TSV Schäftlarn sich etwas besser zu befreien, aber schon nach wenigen Minuten übernahmen wir wieder das Spielgeschehen und drückten verstärkt auf das Führungstor. Eine von mehreren Ecken führte dann zur längst verdienten Führung: Ecke von links von Dennis Hergöth, nicht konsequent verteidigt und überlegt von Marc Hermann eingeschoben (52.). Danach machten wir uns das Leben selbst schwer, denn das bisher so klare und fast fehlerlose Aufbauspiel stockte und wir hatten zu viele Ballverluste. In der 60. Minute war der Stürmer des TSV dann an der Strafraumkante nur per Foulspiel zu stoppen, doch der fällige Freistoß strich knapp über unsere Querlatte drüber. Die letzten Minuten hatten wir dann wieder bessere Kontrolle und nach einer guten Aktion konnte Dennis zum erlösenden 2:0 einschießen (66.).

Insgesamt ein guter Auftritt unserer Mannschaft, der Spielaufbau war klar strukturiert und meist durchdacht, wir erspielten uns viele Tormöglichkeiten und ließen praktisch keine Torchancen der Gäste zu. Lediglich die Chancenverwertung war ausbaufähig.

HR

Dienstag, 27.03.2018: SG SV Raisting/FC Greifenberg – JFG Wolfratshausen-Oberland 9:1 (3:1)

 

Das Vorrundenspiel gegen die JFG Wolfratshausen-Oberland fiel im November den Witterungsbedingungen zum Opfer und wurde deshalb an diesem Dienstagabend nachgeholt.
Ein paar schöne und warme Sonnenstunden in den letzten Tagen reichten zum Glück aus den Rasen in der Wielenbacher Straße gut bespielbar zu machen. Das Team hatte nach der knappen Niederlage vom Sonntag die nötige Konzentration und übernahm von Beginn an das Spielgeschehen. Bereits nach wenigen Sekunden hatten wir die erste Annäherung an das Tor der Gäste, in Minute vier und fünf konnte der Torhüter noch parieren, in Minute neun dann das 1:0 durch Dennis Hergöth nach klugem Pass von Matti Fischbach. Quasi der erste Angriff der JFG, begünstigt durch einen Ballverlust im Mittelfeld, führte prompt zum Ausgleich: die Flanke nicht verhindert, ein "Hoppelball" quer in den Strafraum an unseren Verteidigern vorbei und es stand 1:1. Davon ließ sich das Team aber nur kurz verunsichern, Freistöße durch Jakob Gröger in der 12. und 16. Minute auf Daniel Karthe, der jeweils nur knapp über das Tor köpfelte, ein Distanzschuss von Matti Fischbach (16.) und dann ein blitzschnell ausgeführter Einwurf von Marius Klitscher auf Dennis Hergöth in den Strafraum, der zum 2:1 einschoss (18.). Nur drei Minuten später setzte sich John Schneider Mendoza auf dem rechten Flügel durch und sah in der Mitte den freien Marius Klitscher, der keine Mühe hatte zum 3:1 einzuschieben (21.). Danach störten die Gäste unseren Spielaufbau immer konsequenter und kamen zu einigen Chancen, die aber allesamt ungenutzt blieben. 

In der zweiten Halbzeit kam wie erwartet der Gast gut aus der Kabine und hatte gleich eine Ecke, die aber gut verteidigt wurde. Danach legten wir wieder zu und übernahmen weitestgehend die Spielkontrolle: vor allem Dennis Hergöth und John Schneider Mendoza harmonierten: Dennis Hergöth steckt auf John Schneider Mendoza durch zum 4:1 (42.), dann wieder ein toller Flügellauf auf der rechten Seite von John auf Dennis zum 5:1 (44.). Jakob Gröger mit einem weiteren hohen und präzisem Freistoß, Dennis Hergöth steigt hoch und verlängert den Ball mit dem Hinterkopf zum 6:1 (57.), zum 7:1 steckt nun John Schneider Mendoza auf Dennis Hergöth durch (59.), bevor John Schneider Mendoza erst nach einem Alleingang zum 8:1 (66.) und nach erneut toller Vorarbeit von Dennis Hergöth zum 9:1 (69.) den Doppelpack schnürt.

Das Team konnte vor allem in der zweiten Halbzeit überzeugen, der Spielaufbau, das Spielverständnis und der Teamgeist passten - die Stürmer waren flexibler und harmonierten besser als zuletzt, das Mittelfeld war jederzeit das erforderliche Bindeglied zwischen den Mannschaftsteilen und die Abwehr samt Torwart stand bis auf eine Ausnahme sicher und ließ kaum gefährliche Torchancen zu.

HR

Sonntag, 25.03.2018: SC FFB 2 - SG SV Raisting/FC Greifenberg 1:0 (0:0)

 

Bei besten vorfrühlingshaften Bedingungen starteten wir auf dem Kunstrasen in Fürstenfeldbruck in die Rückrunde.

Aus unserem Kader konnten wir erneut nur auf 11 Spieler zurückgreifen, zum Glück hatte die D1 des SV Raisting spielfrei und stellte uns drei Spieler zur Verfügung. So viel vorab: an den D-Jugend Spielern lag es nicht, dass wir das Spiel knapp verloren.
Der SC FFB 2 hatte das Vorrundenspiel in Raisting mit 1:4 verloren und wir waren darauf gefasst, dass die Jungs diese Scharte ausmerzen wollten. Und tatsächlich begann die Heimmannschaft sehr druckvoll, dominierte mit schnellem und direktem Spiel die Anfangsphase und hatte erste gute Möglichkeiten. Erst nach einer Viertelstunde gelang uns der erste Akzent im Angriff: nach einer abgewehrten Ecke schickte Tobias Raster mit tollem Pass Dennis Hergöth auf die Reise, der sich gegen die Brucker Verteidiger durchsetzen konnte aber leider am guten Schlussmann des SC scheiterte (15.). Danach war die Begegnung ausgeglichen, zwei Minuten später setzte Korbinian Hibler den Ball knapp über das Tor ehe der SC die nächste gute Möglichkeit hatte. In der 25. Minute dann die beste Szene von John Schneider Mendoza: ein starkes Dribbling auf der linken Seite bis zur Grundlinie, ein Pass in die Mitte am Torwart vorbei zum freistehenden Jakob Gröger, doch die Verteidiger wehrten den Ball für den geschlagenen Torhüter auf der Linie ab. Nach einem weiteren Dribbling sah der Schiedsrichter zu viel Körpereinsatz von John Schneider Mendoza und pfiff die aussichtsreiche Situation leider ab (31.).

Auch in der zweiten Halbzeit war die Begegnung ausgeglichen, beide Abwehrreihen waren hellwach, zweikampfstark und hatten jeweils sichere Torhüter hinter sich. So ergaben sich nur wenige wirklich gute Möglichkeiten und die meiste Gefahr entwickelte sich nach Standards. Ein gut getretener Freistoß von Jakob Gröger strich nur knapp über den Kopf von Daniel Karthe (46.), ein weiterer Freistoß, getreten von Dennis Hergöth, knapp am linken Torpfosten vorbei (47.). Bis dahin hatten wir die Standards, vor allem Eckbälle gab es einige, des SC gut verteidigt, doch in der 52. Minute entwischte der Innenverteidiger seinem Bewacher und schoss die über unseren chancenlosen Torhüter Sandro perfekt getimte Ecke am langen Pfosten unbedrängt ein. Die Zweikämpfe wurden danach noch intensiver und bissiger, es gab einige Freistöße auf beiden Seiten, meist aber weit weg von den Toren und ungefährlich. Wirklich gefährlich kamen wir nur noch einmal vor des Gegners Tor, Dennis Hergöth konnte sich nochmals durchsetzen, doch aus spitzem Winkel verkürzte der Torhüter des SC geschickt und die vielbeinige Brucker Abwehr klärte mit vereinten Kräften (69.).

Insgesamt ein guter Auftritt des Teams, auch wenn nicht alle Spieler die an sie gesetzten Erwartungen und Vorgaben erfüllen konnten. Im Angriff waren wir zu berechenbar und durchsichtig, ließen schnelles, direktes und variables Spiel zu oft vermissen und waren dadurch oftmals zu leicht zu verteidigen. Daraus resultierten folglich nur wenige große Tormöglichkeiten, die dann leider auch nicht genutzt werden konnten. Wie schon in den Spielen gegen die anderen Top-Mannschaften der Kreisliga, 1. SC Gröbenzell, SC Unterpfaffenhofen und TuS Holzkirchen fehlt zur Spitze - bei manchen - der absolute Wille, Ernsthaftigkeit und die Bereitschaft fürs Team zu arbeiten und sich gegenseitig zu unterstützen.

HR

Samstag, 27.01.2018: Die SG SV Raisting/FC Greifenberg gewinnt das Heimturnier

 

 

Beim letzten Hallenturnier der laufenden Saison überzeugte die C-Jugend und sicherte sich mit fünf Siegen in fünf Spielen und 22:1 Toren souverän den Turniersieg.

Nur in der ersten Partie in der Gruppenphase (man spielte in 2 Gruppen mit jeweils vier Mannschaften in der Vorrunde) geriet man nach einem langen Torabwurf mit 0:1 gegen den FC Penzing in Rückstand. Danach besann sich das Team auf seine Qualitäten und konnte nach tollen Aktionen mit viel Tempo, Übersicht und feinem Hallenfußball die Partie noch drehen und mit 2:1 gewinnen.

Der zweite Gegner in der Vorrunde, der FC Dettenschwang, konnte unserer nun gewonnen Sicherheit und Spielfreude nur wenig entgegen setzen und geriet mit 7:0 unter die Räder.

Wer befürchtet hatte, das Team würde nun etwas nachlassen und in die gefürchtete Überheblichkeit abdriften, sah sich auch im letzten Vorrundenspiel gegen den TSV Polling schnell eines Besseren belehrt: der Ball lief nach wie vor schnell, direkt und mit Übersicht durch unsere Reihen und es gab nicht nur viele schöne Tore, sondern auch einige turnerische Einlagen zu bewundern. Der klare 5:0 Sieg wurde nur getrübt durch die Verletzung von Luca Miller, der ohne gegnerische Einwirkung mit dem Fuß umknickte und für den Rest des Turniers nicht mehr eingesetzt werden konnte.

Doch davon ließ sich das Team auch im Halbfinale gegen den SV Hohenfurch (bereits Gegner in der 2. Runde der Hallenmeisterschaften in Peiting) nicht beirren - nach kurzer Anlaufphase gelangen erneut schöne Spielzüge und man gewann erneut klar mit 4:0.

Im Finale trafen wir auf die uns unbekannte SG FC Buchloe, die ähnlich souverän den Weg in das Endspiel gefunden hatten. Doch auch in diesem Spiel dominierte das Team von Beginn an und ließ zu keiner Zeit Zweifel aufkommen, wer dieses Turnier gewinnen würde. Der 4:0 Sieg war klar, eindeutig und klasse herausgespielt.

Ein toller Abschluss zur Hallensaison der C-Jugend! Das Team präsentierte sich als Einheit, auf und neben dem Platz und bot über weite Strecken schönen Hallenfußball - alle Spieler wussten zu überzeugen und ihre Qualitäten im Team einzubringen. Schön und wichtig dabei natürlich auch die Tatsache, dass sich von 11 eingesetzten Spielern acht Spieler in die Torschützen- bzw. Assistsliste eintragen konnten!

 

HR

Samstag, 16.12.2017: Die SG SV Raisting/FC Greifenberg erreicht das Zugspitzfinale in der BFV Hallenmeisterschaft

 

In der zweiten Runde der diesjährigen Hallenmeisterschaft des Bayerischen Fußball Verbandes, ausgespielt über zwei Gruppen, danach Halbfinale und Finale, wobei nur die Finalisten in die nächste Runde einziehen konnten, trafen wir in der Halle des TSV Peiting in der Gruppenrunde auf den TSV Hohenfurch, die JFG Lechrain und die Gastgeber vom TSV Peiting.

Trotz zweier kurzfristigen Ausfälle konnten wir mit Sandro Ferber (heute im Tor), Dennis Hergöth, Luca Miller, Jakob Gröger, John Schneider Mendoza, Rasmus Valeth, Tobias Raster, Marius Klitscher, Poldi Praus und Victoria von Schrötter ein eminent starkes Team an den Start bringen. Das zeigte sich bereits in unserem ersten Spiel gegen den TSV Hohenfurch: der Ball lief schnell, direkt und sicher durch unsere Reihen, die Laufbereitschaft, gerade auch ohne Ball, war vorbildlich und wir ließen dem Gegner nicht nur keine Chance, sondern erzielten vier schön heraus gespielte Tore zum klaren 4:0 Auftaktsieg.

Auch unser zweiter Gegner, die JFG Lechrain, wurde zu Beginn der Partie klar dominiert, doch diesmal versäumten wir es, die Überlegenheit in Tore umzusetzen. Im Verlauf der Begegnung gewann die JFG immer mehr Zweikämpfe und stellte mit langen Torabwürfen unsere Mannschaft zunehmend vor Probleme. Doch gegen Ende der Partie konnten wir zulegen und schafften durch ein wunderschönes Tor (Ballannahme mit dem Rücken zum Tor, feine Drehung und volley in den Winkel) von John Schneider Mendoza den verdienten Sieg.

Gegen den Gastgeber hatten wir ja in der dritten Runde des Bau-Pokals im Elfmeterschießen das Nachsehen und entsprechend entschlossen, diese Scharte vergessen zu machen, ging das Team in die letzte Vorrundenpartie. Unsere 1:0 Führung gelang bereits in der zweiten Spielminute und auch danach hatten wir die Begegnung stets sicher im Griff. Zwei weitere schöne Tore führten zur sicheren 3:0 Führung ehe mit der Schlusssirene der TSV verkürzen konnte. Somit waren wir mit 9 Punkten und 8:1 Toren souverän im Halbfinale.

Im Halbfinale trafen wir dann auf den TSV Herrsching, den Zweiten der Gruppe A nach der Vorrunde. In der ersten Runde hatten wir gegen den TSV die einzige Niederlage hinnehmen müssen und wollten das natürlich heute besser machen - zumal der Verlierer dieser Partie aus dem Wettbewerb ausscheiden musste. Wir gingen entsprechend konzentriert in die Begegnung und hatten wieder die ersten Möglichkeiten. Die erste und eigentlich auch einzige wirkliche Torchance konnte dann der TSV prompt zur Führung nutzen - ein unnötiger Einkick in unserer Hälfte, ein schneller Doppelpass und der Herrschinger Stürmer war völlig frei vor Sandro Ferber und verwandelte eiskalt. Durch den ersten Rückstand des Tages ließ sich das Team aber nicht verunsichern sondern verstärkte den Druck und kam durch variantenreiches und schnelles Spiel zu vielen guten, ja sehr guten Einschussmöglichkeiten. Nachdem noch einige Chancen nicht genutzt, von einer vielbeinigen Abwehr vereitelt oder vom starken Herrschinger Torwart pariert wurden, musste der TSV vermehrt zu Foulspielen greifen um sich unserer Angriffe zu erwehren. Ein direkter Freistoß am Strafraumkreis von Dennis durch die Herrschinger Mauer führte zum längst verdienten 1:1 Ausgleich. Bis zum Abpfiff passierte dann allerdings nichts mehr und so musste das 7-Meter-Schießen über den Einzug ins Finale und damit zur nächsten Runde, entscheiden. Je Mannschaft wurden drei Schützen nominiert: der TSV Herrsching begann und verwandelte sicher, Ausgleich durch Dennis Hergöth. Der TSV verschießt, Tobias Raster verwandelt sicher zum 3:2, auch der TSV verwandelt, 3:3. Der letzte Schütze, Jakob Göger verwandelt sicher zum 4:3 und zum vielumjubelten Einzug ins Finale!

Im Finale wartete dann erneut der TSV Hohenfurch, der sich  ebenfalls im 7-Meter-Schießen im Halbfinale (gegen die JFG Grünbachtal) durchsetzen konnte. Beide Mannschaften waren ja schon für die nächste Runde qualifiziert, aber beide Teams nahmen die Partie durchaus ernst und auch wenn wir den besseren Start hatten und bald das 1:0 erzielen konnten, ließ Hohenfurch nicht nach und konnte das 1:1 erzielen. Auch diese Partie ging ins 7-Meter-Schießen und das war dann auch schnell entschieden, da nur der erste Schütze des TSV traf, aber Dennis Hergöth und Tobias Raster erneut sicher verwandelten.

Trotz wenig Spielpraxis, das war erst unser zweites Hallenturnier in dieser Saison, und begrenzten Trainingsmöglichkeiten sahen wir eine bärenstarke Vorstellung unserer U15 und aller Spielerinnen und Spieler. Das Team hatte auch in engen Situationen die nötige Ruhe und konnte sich auf individuelle Klasse aber auch mannschaftliche Geschlossenheit verlassen. Viel Laufbereitschaft, gutes Spielverständnis und unbedingter Siegeswille brachten uns verdient in die nächste Runde, die Zugspitzmeisterschaft am 13.01.2018 in Hausham.

HR

Sonntag, 26.11.2017: Die SG SV Raisting/FC Greifenberg erreicht die 2. Runde in der BFV Hallenmeisterschaft

 

Nachdem die beiden letzten Punktspiele wegen der Wetterlage bzw. Platzbedingungen ins nächste Frühjahr verschoben werden mussten, spielten wir nach nur zwei Trainingseinheiten in der Halle die 1. Runde der BFV Hallenmeisterschaft.

Die Hallenmeisterschaft wird nach den Futsalregeln gespielt, das bedeutet u. a. Futsalball der Größe 4, Handballtore, keine Seitenbande, nur vier Feldspieler und nur kurze Zeit, den Ball nach Seitenaus, Torabwurf oder Freistößen wieder ins Spiel zu bringen. Das Team tat sich schwer, sich an die Halle zu gewöhnen, kassierte gleich im Auftaktspiel gegen den TSV Herrsching aber die einzige Niederlage des Tages und die beiden einzigen Gegentore (0:2). Alle weiteren Gegner wurden meist klar beherrscht und man sah von Spiel zu Spiel eine deutliche Leistungssteigerung. Wurde in den ersten Spielen der Ball noch zu lange gehalten und manchmal auch zu leicht verloren, waren die beiden letzten Spiele gegen den TSV Hechendorf (2:0) und gegen den TSV Weilheim (1:0) von gutem Spielfluss und schnellen Kombinationen geprägt. Da man gegen den TSV Utting trotz klarer Überlegenheit (11:2 Torschüsse!) nicht über ein 0:0 hinausgekommen war, durfte das letzte Spiel gegen den TSV Weilheim nicht verloren werden, um in die nächste Runde einziehen zu können. Diese Aufgabe lösten die Jungs bravourös, die Weilheimer Angriffe wurden meist im Keim erstickt und wir hatten die besseren Möglichkeiten. Sekunden vor dem Abpfiff konnte sich Dennis Hergöth nach feinem Zuspiel gegen den letzten Weilheimer Verteidiger durchsetzen und schoss unhaltbar ins Kreuzeck ein.

Anfangs haperte es noch mit der nötigen Schnelligkeit beim Umschalten von Angriff auf Abwehr und umgekehrt, auch das in der Halle ungemein wichtige Kombinationsspiel lief in den ersten Spielen noch nicht nach Wunsch. Doch die Leistungssteigerung von Spiel zu Spiel, guter kämpferischer Einsatz und immer größere Sicherheit bei eigenem Ballbesitz sorgten für den verdienten 2. Platz und damit steht das Team in der 2. Runde am 16.12.2017 in Peiting.

HR

Mittwoch, 08.11.2017: SG SV Raisting/FC Greifenberg – 1. SC Gröbenzell, 0:2 (0:1)

 

Das wegen der Orkanwarnung abgesagte Spitzenspiel in der Kreisliga Zugspitze wurde am Mittwochabend nachgeholt. Dabei musste die Spielgemeinschaft SV Raisting/FC Greifenberg trotz der besten Saisonleistung die erste Heimniederlage der laufenden Saison hinnehmen.

Die Gäste aus Gröbenzell begannen wie erwartet spielstark und kombinierten sich schnell und sicher durch unser Mittelfeld und hatten bereits nach wenigen Minuten die ersten Torschüsse zu verzeichnen (4. und 5. Minute). In der frühen Phase des Spiels hatten wir zu wenig Zugriff auf die flinken Gegenspieler, Pässe und Torschüsse konnten oftmals nicht unterbunden werden. Die nächsten Abschlüsse der Gäste ließen dann auch nicht lange auf sich warten. In der 13. Minute setzte sich der Rechtsaußen des 1. SC auf unserer linken Abwehrseite durch und erzeilte mit einem platzierten Schuss ins Eck das 0:1. Auch danach war der Gast überlegen und hatte bis zur Pause einige weitere Möglichkeiten, doch unser heutiger Torwart Sandro Ferber hielt uns mit einigen Glanzparaden im Spiel. Es dauerte bis zur 20. Minute, ehe wir den ersten Torschuss verzeichnen konnten, mit dem Schuss von Dennis Hergöth hatte der Gröbenzeller Torhüter aber keine Mühe. Kurz vor der Pause dann der erste wirklich zwingende Angriff: John Schneider Mendoza schickte Marc Hermann auf dem rechten Flügel, dieser spielte seinen Verteidiger geschickt aus, doch die scharfe Hereingabe fand keinen Abnehmer in der Strafraummitte (30.). So wechselte man mit dem knappen 0:1 Rückstand die Seiten.

Die zweite Halbzeit begann mit einer Ecke der Gäste, danach aber übernahmen wir mehr und mehr die Initiative. Erste zaghafte Annäherungen an das Tor des 1. SC mit Distanzschüssen durch Rasmus Valeth (42.) und Victoria von Schrötter (49.). läuteten die stärkste Phase unserer Mannschaft ein. Wir konnten die Angriffe der Gäste nun früher unterbinden und immer mehr Zweikämpfe mit Balleroberungen im Mittelfeld gewinnen. Die vielbeinige Abwehr der Gröbenzeller geriet nun mehr und mehr unter Druck und wir hatten gute Möglichkeiten auf den Ausgleich: in der 54. Minute tauchte Dennis Hergöth im gegnerischen Strafraum auf und konnte erst im allerletzten Moment gestoppt werden, in der 60. Minute strich ein Kopfball nach einer Ecke nur knapp über das Tor. Gröbenzell verstärkte in dieser Phase natürlich die Abwehr, war aber mit Kontern stets gefährlich: Ein platzierter Schuss aus der Distanz sprang unglücklich kurz vor Sandro Ferber auf und schlug zum 0:2 im rechten Eck ein (68.). Die letzten Minuten war es dann ein offener Schlagabtausch, weitere Tore fielen aber nicht mehr.

Ein tolles Spiel beider Mannschaften, in unserer Drangphase in der wir den Ausgleich mehrmals auf Fuß oder Kopf hatten, erzielte der damit weiterhin ungeschlagene Tabellenführer den entscheidenden Treffer. Unser Team konnte über die gesamte Spielzeit die Partie offen halten und zeigte eine große kämpferische Leistung.

HR

Sonntag, 05.11.2017: TuS Holzkirchen - SG SV Raisting/FC Greifenberg 2:1 (2:1)

 

Nach dem Spielausfall wegen Orkanböen am letzten Sonntag (Heimspiel gegen den 1. SC Gröbenzell wird am Mittwoch, 08.11. um 19:00 Uhr nachgeholt) ging es heute zum Auswärtsspiel beim TuS Holzkirchen.

Wir waren auf einen bärenstarken Gegner eingestellt, Holzkirchen war vor der Begegnung drei Punkte vor unserem Team und hatte lediglich zwei Gegentore kassiert. Doch die Ansprache des Trainerteams verhallte ungehört, denn der Gastgeber setzte uns von Beginn an unter Druck und spielte vor allem in der Anfangsphase schnell, sicher und enorm zielstrebig auf unser Tor. So dauerte es nur bis zur 10. Spielminute bis zum 1:0 nach einem Freistoß. Auch danach waren wir nicht im Spiel und Holzkirchen hatte Chance um Chance. In der 18. Minute bereits das 2:0, ein langer Diagonalpass hebelte unsere Abwehr aus und Marius Klitscher im Tor war chancenlos. Bezeichnend für unser Spiel in der ersten Halbzeit, dass wir erst in der 28. Spielminute das erste Mal aufs Tor schossen (John Schneider Mendoza nach Zuspiel von Dennis Hergöth). Das war dann allerdings der Beginn unserer besten Phase im Spiel. In der 31. Minute konnte Marc Hermann nur regelwidrig gestoppt werden, den fälligen Freistoß von der linken Strafraumkante setzte Dennis Hergöth sehenswert ins rechte Toreck. Kurz darauf war dann auch schon Halbzeit und wir konnten von Glück reden, dass wir nur mit einem Tor im Hintertreffen waren.

In der zweiten Halbzeit stimmte dann zumindest die kämpferische Einstellung, richtig Spielfluss war aber auch weiterhin nur selten zu sehen. Die Zuspiele kamen oftmals ungenau, die Laufwege stimmten nur selten und obwohl Dennis Hergöth beide Innenverteidiger beschäftigte, hatten wir kaum Möglichkeiten über unsere Flügel das Spiel schnell und gefährlich zu machen. Und so hatten wir nur wenige wirklich zwingende Chancen, mussten aber oft verlorenen Bällen hinterher laufen und da unser Aufbauspiel ungenau und behäbig war, hatte der TuS nur wenig Mühe am heutigen Tag die drei Punkte einzufahren und die Tabellenführung zu übernehmen.

Ein leider wenig erbaulicher Vortrag unserer Mannschaft mit viel Luft nach oben. Das Nachholspiel am kommenden Mittwoch (Anpfiff 19:00 Uhr Raiffeisen Arena, Raisting) gegen den 1. SC Gröbenzell wird zeigen, ob die Mannschaft gegen kampf- und spielstarke Mannschaften dagegen halten und den Anschluss an die Spitzengruppe herstellen kann.

 

HR

Sonntag, 22.10.2017: Lenggrieser SC - SG SV Raisting/FC Greifenberg 2:7 (1:5)

 

Nach dem tollen 11:1 bei der JFG Lechrain hatten wir heute gleich das nächste Auswärtsspiel, diesmal bei nasskalten Bedingungen beim letztjährigen Meister der Kreisliga Zugspitze, dem Lenggrieser SC.

Zwar hatten wir die Jungs in der Kabine auf eine spiel- und laufstarke Heimmannschaft eingeschworen und wollten gleich sehr konzentriert starten, doch die ersten Akzente setzte der SC. Vor allem über unsere rechte Abwehrseite waren wir zunächst unsortiert und konnten den Spielfluss der Gastgeber nur schwer unterbinden. So gerieten wir in arge Bedrängnis und aus einem nicht geklärten Ball im eigenen Strafraum erzielte der SC das frühe 1:0 (3. Minute). Doch nun waren wir wenigstens wach, ein Steilpass auf die rechte Seite, etwas Gestochere im 16er des SC und Paul Geier steht goldrichtig, sein platzierter Schuss ins linke Eck ließ dem Torhüter des SC keine Chance (4.). Der Lenggrieser SC spielte weiter über unsere rechte Seite druckvoll nach vorne, hatte einige Freistöße und Ecken, doch unsere Abwehr, heute mit Tobias Raster, Rasmus Valeth, Luca Miller und Daniel Fiedler wurde heute wieder gut vom Mittelfeld (Jakob Gröger, Leopold Praus, John Schneider Mendoza) unterstützt und gewann mehr und mehr an Sicherheit. Dies wirkte sich zunehmend auch auf unseren Spielaufbau aus, es waren viele Anspielstationen da und so konnte Marc Hermann einen tollen Pass in die Spitze auf Dennis Hergöth anbringen, der mit seiner Geschwindigkeit der Abwehr davon laufen und überlegt zum 2:1  einschieben konnte (9.). In der 13. Minute schaltete unser heutiger Torwart Marius Klitscher blitzschnell, sein Abschlag fand den Kopf von Dennis Hergöth, dieser leitete geschickt per Kopf auf die rechte Seite in den Lauf von Marc Hermann weiter und unser Rechtsaußen war auf und davon: sein überlegter Pass kam von der Grundlinie auf den frei stehenden Dennis Hergöth, der per Direktabnahme auf 3:1 erhöhte. Die folgenden Angriffe der Heimmannschaft hatten wir weitestgehend im Griff, die wenigen Torchancen konnten unser Tor mit Marius Klitscher nicht wirklich gefährden. Unsere Angriffe gewannen dafür immer mehr an Präzision, eine tolle Kombination, angefangen im Mittelfeld von Jakob Gröger, über John Schneider Mendoza und Marc Hermann eine weitere präzise Hereingabe von der Grundlinie auf den mitgelaufenen Jakob Gröger und das 4:1 war perfekt (26.). Fast mit dem Pausenpfiff gar noch das 5:1: ein abgefangener Angriff durch Daniel Fiedler, ein schöner Heber in den Lauf von Dennis Hergöth und erneut unwiderstehlich davon gezogen, diesmal den Torwart geschickt umkurvt und aus spitzem Winkel vollendet (35.).

Nach Wiederanpfiff erwarteten wir einen Gegner, der etwas gutzumachen hatte und versuchen würde, uns gleich unter Druck zu setzen. Doch wir standen weiterhin sicher und konnten nach guter Balleroberung im Mittelfeld gleich ein weiteres Tor erzielen: diesmal schickte Dennis Hergöth den Ball auf Marc Hermann und dieser sah, dass der Torwart des SC zu weit herausgekommen war, ein geschickter Heber zum 6:1 (38.). John Schneider Mendoza tauchte nun auf dem rechten Flügel auf, bediente Dennis Hergöth in der Mitte des Strafraums und dieser erzielte sein viertes Tor an diesem Tag (42.). Eine Ecke führte dann zum 2:7, in der Mitte ließen wir den Gegner völlig frei, der unbedrängt per Volleyabnahme einschießen konnte. Danach wurde das Spiel zunehmend ruppiger, es gab auf beiden Seiten viel Kampf und beide Mannschaften holten sich zwei gelbe Karten und einige mahnende Worte des umsichtigen Schiedsrichters ab. Mehr passierte dann allerdings nicht mehr, wir hatten viel Kontrolle und ließen uns das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen.

 

Eine weitere Leistungssteigerung unserer Mannschaft und allen Spielern, die auch gegen einen richtig starken Gegner zu überzeugen wusste. Im Spielverständnis, bei der Zusammenarbeit, im Laufspiel auch ohne Ball konnte das Team nochmals zulegen und da die kämpferische Einstellung erneut stimmte, war der Sieg auch in dieser Höhe verdient und der zweite Tabellenplatz gesichert. Am kommenden Sonntag empfangen wir in der Raistinger Raiffeisen Arena den Tabellenführer 1. SC Gröbenzell zum Spitzenspiel!

 

HR

Sonntag, 15.10.2017: JFG Lechrain - SG SV Raisting/FC Greifenberg 1:11 (0:6)

 

Traumhaftes Herbstwetter bei strahlend blauem Himmel ohne Wolken, die Alpen vermeintlich nur einen Steinwurf entfernt, top Bedingungen für unser richtungsweisendes Auswärtsspiel bei der JFG Lechrain. Richtungsweisend deshalb, da wir nach guter zweiter Halbzeit am letzten Sonntag gegen die JFG Amperspitz, aber verschlafenem Auftritt im Bau-Pokal beim TSV Peiting, mit einer Niederlage im Mittelfeld der Tabelle mit nur wenig Luft zu den Abstiegsrängen die englische Woche beschließen würden. Andererseits winkte bei einem Sieg das obere Tabellendrittel und so waren wir gespannt, wie unser Team das Derby gegen die JFG Lechrain in Lengenfeld angehen würde.

In der Tat hatte sich das Team einiges vorgenommen, denn es dauerte nur 80 Sekunden, ehe ein toller Steilpass von Jakob Gröger auf Dennis Hergöth die frühe 1:0 Führung herstellte. Nur drei Minuten später setzte Dennis Hergöth Marc Hermann ein, der hatte nur wenig Mühe auf 2:0 zu stellen (5.). Unser Druck in der Phase der Partie war bemerkenswert, die Heimmannschaft konnte nur zuschauen, wie wir uns schnell und sicher durch deren Reihen kombinierten und so stellte Jakob Gröger nur eine Minute später nach Flanke von Marc Hermann auf Dennis Hergöth, der im gegnerischen Strafraum den Ball mit Übersicht zurück gelegt hatte zum 3:0 (6.). Auch das 4:0 entsprang einer guten Kombination: Marc Hermann sieht Poldi Baumert auf dem linken Flügel, eine perfekte Hereingabe in den Strafraum, wo Dennis Hergöth richtig steht und keine Mühe hat (9.). Danach kam die JFG Lechrain etwas besser ins Spiel; wir verzettelten uns nun zu oft im Klein-Klein und brachten die Heimmannschaft mit daraus resultierenden Ballverlusten besser ins Spiel. Doch unsere Abwehrreihe (Tobias Raster, Vici von Schrötter, Rasmus Valeth, Daniel Fiedler) hatte mit Unterstützung unserer Mittelfeldreihe Luca Miller, Jakob Gröger und John Schneider Mendoza, die gegnerischen Angriffe meist sicher im Griff. Nachdem wir den Ball wieder besser laufen ließen, hatten wir auch wieder zwingende Torchancen. Zwei Abschlüsse verfehlten das Ziel, aber nach feinen Zuspielen von Luca Miller konnte Jakob Gröger zur 5:0 (20. Minute) bzw. 6:0 (26.) Halbzeitführung erhöhen.

Nach der Pause waren wir auf einen bissigeren Gegner gefasst, doch die ersten Möglichkeiten hatte erneut unser Team (36. Luca Miller, 38. Jakob Gröger). Im Aufbauspiel schlichen sich nun aber einige Fehler ein, die die JFG zunehmend zu gefährlichen Vorstößen einluden und so konnte die JFG mit einem feinen Heber auf 1:6 verkürzen (40.). Doch postwendend setzten wir nach, Marc Hermann zog auf dem rechten Flügel davon und bediente Dennis Hergöth, der dem gegnerischen Torwart erneut keine Abwehrchance ließ (42.). Einige Nachlässigkeiten in unserer Abwehr konnten ausgebügelt werden, Sandro Ferber im Tor überzeugte mit meist gutem und sicherem Stellungsspiel und die wenigen Schüsse auf unser Tor konnte unser Schlussmann stets parieren. Die gefährlichere Mannschaft war die SG Raisting/FC Greifenberg, das nächste Tor erzielte Marc Hermann, nachdem er sich den Ball im Mittelfeld erkämpft hatte, nach unwiderstehlichem Alleingang (46.). Danach ging das Team etwas zu nachlässig mit den Torchancen um, denn erst in der 60. Minute – nach einigen vergebenen Möglichkeiten – was es John Schneider Mendoza, der nach Steilpass von Tobias auf der linken Seite durchzog und den Ball ins lange Eck spitzelte. Nach einigen weiteren Möglichkeiten konnte Luca Miller einen Pass auf John Schneider Mendoza durchstecken, der verwandelte sicher (69.). Den Schlusspunkt setzte dann Korbinian Tafertshofer in der 71. Minute nachdem eine Ecke von der Hintermannschaft der JFG nicht geklärt werden konnte, staubte er in Torjägermanier am langen Pfosten ab.

Ein starkes Spiel mit vielen schnellen und variablen Angriffen, der richtigen Konzentration im Abschluss und verbessertem Spielverständnis brachte einen fulminanten und auch in der Höhe verdienten Auswärtssieg. Fünf verschiedene Torschützen und hohe Qualität „auf der Bank“, alle 14 Spieler- innen waren top! Nun gilt es die „normale“ Woche mit zwei Trainingseinheiten zu nutzen um dann im nächsten Auswärtsspiel beim Lenggrieser SC am kommenden Sonntag eine weitere starke Leistung abzurufen.

 

HR

Sonntag, 08.10.2017: SG SV Raisting/FC Greifenberg – JFG Amperspitz, 5:1 (2:1)

 

Nur eine Trainingseinheit mit einem stark dezimierten Kader (krank oder verletzt) seit dem Auftritt in Unterpfaffenhofen am Tag der Deutschen Einheit, doch diese war intensiv und von hoher Konzentration. Die heute zurückgekehrten Spieler wurden vor dem Spiel ausführlich instruiert, es gab ja nach der ersten Saisonniederlage allerhand zu verbessern, und wir wollten natürlich unbedingt drei wichtige Punkte zu Hause einfahren.

Das Team versuchte die Vorgaben der Trainer gleich umzusetzen und begann mit viel Schwung und großem Offensivgeist. Zwar fehlte zunächst die Präzision im Zusammenspiel, doch bereits in der 6. Minute prüfte Marc Hermann mit einem Schuss den Torhüter der Gäste. Das war der Startschuss zu einer wilden Phase im Spiel, denn praktisch im Gegenzug ließ sich unser Mittelfeld mit einem Pass in die Tiefe komplett aushebeln und Rasmus Valeth musste in letzter Not zur Ecke klären. Kurz darauf dann die nächste Chance von uns: John Schneider Mendoza vom linken Strafraumeck knapp drüber. Und wieder die Gäste mit einem langen Ball, wieder im letzten Moment zur Ecke geklärt. Die nächsten beiden großen Chancen, einmal ein abgefangener Abstoß und ein guter Pass in die Spitze, jeweils knapp vorbei (9. und 13. Minute, Dennis Hergöth). In der 17. Minute dann endlich die Führung: Marc Hermann setzt sich auf der rechten Seite durch, der Schuss wird abgewehrt und kommt zu John Schneider Mendoza, Torwart hält, lässt aber den Ball fallen, John Schneider Mendoza kann sich den Ball wieder erkämpfen und legt quer auf Dennis Hergöth: Pfosten, auch diesen Ball holt sich John Schneider Mendoza und schiebt mit links ein! Mit ihrem großen Offensivgeist vernachlässigte unsere Mannschaft auch weiterhin die Defensive, denn die JFG Amperspitz kam immer wieder mit den Bällen in die Tiefe gefährlich vor unser Tor und erzielte aus eben solcher Situation den 1:1 Ausgleichstreffer (21.). Auch danach ging es hin und her, Torchancen auf beiden Seiten. In der 24. Minute dann ein verletzungsbedingter Wechsel, Leopold Praus musste passen, Korbinian Tafertshofer ging auf den linken Flügel und John Schneider Mendoza wechselte auf die Mittelfeldposition. Die JFG Amperspitz hatte eine weitere Ecke aber nachdem wir in den letzten Spielen bei Standards eher anfällig waren, gelang es heute auch diese Situation zu entschärfen. Wir gewannen nun mehr und mehr Spielkontrolle und erspielten uns ein Übergewicht im Mittelfeld. Ein toller Pass von Jakob Gröger schickte Marc Hermann auf die Reise, der traf den Pfosten und der hellwache Dennis Hergöth schob zum 2:1 Halbzeitstand ein (28.).  Nach dem Wiederanpfiff gelang es unserem Team immer besser, defensive Ordnung und großen Offensivgeist zu vereinen, man stand nun meist viel näher am Gegenspieler, attackierte diese mit vereinten Kräften und spielte nach den daraus folgenden Ballgewinnen schnell und mit viel Zug zum Tor nach vorne. Nach einigen weiteren guten Chancen (Marc Hermann 38. und 39., Dennis Hergöth 41. Minute) spielte Jakob Gröger einen klugen Ball zurück zu Sandro Ferber, der leitete direkt auf John Schneider Mendoza weiter, dieser schickte einen Traumpass über die Abwehr auf Dennis Hergöth, der sich durchsetzen und zum 3:1 vollenden konnte (46.). In der 50. Minute dann ein wunderschöner Weitschuss in den Winkel von Jakob Gröger (nach Pass von John Schneider Mendoza) zum 4:1 und das 5:1 in der 56. Minute durch Marc Hermann nach einem weiteren tollen Steilpass von John Schneider Mendoza. Es gab auch danach noch tolle Aktionen und gute Chancen, aber weitere Tore fielen nicht mehr und wir konnten uns über einen klaren und verdienten Heimsieg freuen.

Vor allem in der zweiten Halbzeit ein gutes Spiel unserer Mannschaft mit vielen schönen Spielzügen, vier verschiedenen Torschützen und konzentrierter und konsequenter Abwehrarbeit.

 

HR

Sonntag, 03.10.2017: SC Unterpfaffenhofen - SG SV Raisting/FC Greifenberg, 3:1 (2:1)

 

Matti Fischbach weiterhin verletzt, Dennis Hergöth angeschlagen und nicht von Anfang an einsetzbar, kurzfristig musste Poldi Praus auch noch passen, dafür aber mit Vici von Schrötter in der Innenverteidigung und den wiedergenesenen Marc Hermann und Poldi Baumert begannen wir in Unterpfaffenhofen auf dem für uns ungewohnten Kunstrasen.

Wie erwartet (und bereits in der Kabine ausführlich besprochen), war der SC Unterpfaffenhofen ballsicher, agil und agierte schnell und zielstrebig. Wir hatten Mühe uns auf Gegner und Platz einzustellen und kamen schon früh unter Druck. Erschwerend kam die frühe verletzungsbedingte Auswechslung von unserem Innenverteidiger Rasmus Valeth (10. Minute nach einem Schlag auf den rechten Fußknöchel) hinzu. Dennoch konnten wir die 1:0 Führung erzielen: Marius Klitscher fing einen Pass vom Torhüter des SC ab, leitete auf Marc Hermann weiter, der vollendete kühl und überlegt mit dem linken Fuß ins rechte Eck. Danach verstärkte der SC Tempo und Druck und ein - wieder einmal! - hoher Ball sorgte für Verwirrung in der neu formierten Innenverteidigung, der Stürmer des SC ließ sich nicht lange bitten und erzielte das 1:1 (18.). Auch danach spielte praktisch nur die Heimmannschaft, Ecke folgte auf Ecke und da wir keine Entlastung schaffen konnten und die Bälle schon in der eigenen Hälfte verloren gingen, war der Führungstreffer des SC nur folgerichtig: ein abgefangener Ball auf unserer linken Seite, ein schneller Pass auf den wendigen Flügelspieler, eine scharfe flache Hereingabe fast von der Grundlinie und da kein Verteidiger von uns zur Klärung da war, konnte die Nr. 3 völlig frei und ohne Bedrängnis zum 2:1 einschieben (22.). Die Hereinnahme von Dennis Hergöth sorgte dann zumindest für ein wenig Entlastung, denn der SC attackierte unseren Stürmer bereits bei der Ballannahme mit mehreren Spielern, was den anderen Stürmern Marc Hermann auf rechts und John Schneider Mendoza auf links etwas größere Räume eröffnete. Allerdings kamen wir nur noch zu einem Torschuss vor der Pause (Leopold Baumert, 31.) während es vor allem Sandro Ferber im Tor und Vici von Schrötter zu verdanken war, dass wir mit nur einem Tor Rückstand in die Halbzeitpause gingen.

Nach dem Seitenwechsel drängten wir auf den Ausgleich: der Ball lief nun besser durch unsere Reihen, ein Traumpass von Dennis Hergöth fand John Schneider Mendoza auf links, der scheiterte am guten Schlussmann des SC (50.). Eine Minute später dann ein Pass von John Schneider Mendoza auf Dennis Hergöth, der mit dem Rücken zum Tor am 16er stand, kurze Drehung, feiner Schuss, knapp drüber. Eine weitere Minute später dann ein Freistoß von Dennis Hergöth, leider in die Mauer. Zwei weitere Freistöße fanden keinen Mitspieler (56. Luca Miller, 57. Jakob Gröger). In der 59. Minute dann ein weiterer Ballverlust im Angriff, erneut kommt der Ball schnell auf unsere linke Abwehrseite, der flinke Stürmer kann im 1:1 wieder an der Grundlinie den Ball in die Mitte bringen und wieder kann der Spieler des SC unbedrängt einschieben, 3:1. Das war dann auch die Entscheidung, denn wir hatten keine Möglichkeit mehr das Spiel zu drehen.

Der Gegner war quasi in allen Belangen überlegen: spielerisch, läuferisch, technisch versiert und vor allem mannschaftlich geschlossen ging das Ergebnis in Ordnung.

 

HR

Sonntag, 01.10.2017: SG SV Raisting/FC Greifenberg – TuS Geretsried 2, 1:1 (0:0)

 

Zu Beginn der ersten englischen Woche empfingen wir den TuS Geretsried 2.

Bei herbstlich feuchtem Wetter hatten wir einige verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfälle zu verkraften - zum Auswärtssieg am letzten Sonntag fehlten drei Spieler komplett, Dennis Hergöth (Leiste) und Tobias Raster (Nachwirkung einer Grippe) waren nicht fit und konnten nicht die volle Spielzeit eingesetzt werden. Insofern wussten wir, dass wir heute nur mit besonderem Einsatz und der richtigen kämpferischen Einstellung etwas holen konnten.

Tatsächlich fanden wir zunächst besser ins Spiel, hatten gute Spielkontrolle und konnten die ersten Akzente setzen, ein erster Torschuss von John Schneider Mendoza (3.), die anschließende Ecke ungefährlich. In der 10. Minute dann der nächste Torschuss von Jakob Gröger, gehalten. Eine weitere gute Schussmöglichkeit von John Schneider Mendoza in der 18. Minute, kurz darauf setzt sich Marius Klitscher auf der rechten Seite durch und passt für Dennis Hergöth in den 16er, erneut kann der Torhüter der Gäste klären. Ein Freistoß von Luca Miller in der 33. Minute über das Tor, mehr Möglichkeiten wurden in der ersten Halbzeit nicht gesehen.

Nach Wiederanpfiff intensivierten die Gäste aus Geretsried ihre Laufarbeit und konnten unser bis dahin eigentlich sicheres Aufbauspiel mehr und mehr stören. Doch unser Führungstor fiel ebenso aus gutem Pressing, der Rückpass des Innenverteidigers vom TuS Geretsried 2 überraschte den Torwart und trudelte ins lange Eck (40.). Danach wurde die Partie immer intensiver, viele Zweikämpfe im Mittelfeld, viele Ballverluste auf beiden Seiten und vor allem von uns zu wenig Kontrolle im Spielaufbau - wir waren nun in der Defensive gefordert, hatten allerdings noch einige vielversprechende Abschlussmöglichkeiten: John Schneider Mendoza nach guten Ballgewinnen (44. und 48.). Der Ausgleich der Gäste fiel dann wieder einmal nach einer E> mussten uns mit einem Punkt zufrieden geben.

 

HR

Sonntag, 24.09.2017: TSV Schäftlarn –SG SV Raisting/FC Greifenberg, 3:4 (1:2)

 

Unser erstes Auswärtsspiel führte uns am Sonntagabend zum TSV Schäftlarn, der sein Auftaktspiel bei der JFG Lechrain mit 0:2 verloren hatte.

Bei besten Bedingungen, ein schöner Herbsttag neigte sich dem Ende entgegen, legten wir los wie die Feuerwehr: nur Sekunden nach dem Anpfiff setzte sich John Schneider Mendoza am linken Flügel durch, seine Hereingabe auf Dennis Hergöth konnte die vielbeinige Abwehr und der Torhüter des TSV nur in letzter Not zur Ecke klären. Auch die anschließende Ecke durch Jakob Gröger war gefährlich, der Kopfball von John Schneider Mendoza nur knapp über das Tor. Nur wenige Minuten später setzte sich dann Marc Hermann auf der rechten Seite durch, die Hereingabe wurde aber abgeblockt (3.). In der 7. Minute musste dann Matti Fischbach nach einem Querschläger in die Magengegend ausgewechselt werden, Leopold Baumert rückte auf seine Position im Mittelfeld und setzte gleich einen tollen Pass auf Dennis Hergöth, erneut reagierte der Schlussmann des TSV glänzend (10.). Der TSV schaffte es in dieser Phase der Partie nur selten für Entlastung zu sorgen und so war unsere Führung nur eine Frage der Zeit. In der 18. Minute dann ein überragender Diagonalpass von Luca Miller auf die linke Seite in den Lauf von John Schneider Mendoza, der zog unwiderstehlich in den Strafraum und ließ diesmal dem Torwart keine Chance. Danach hatten wir weitere gute Möglichkeiten, doch der TSV schaffte es nun öfter sich zu befreien. In der 27. Minute kam der Klärungsversuch von Maximilian Roßmann zu ungestüm, gelbe Karte,  der Freistoß für die Heimmannschaft am linken Strafraumeck strich nur knapp am linken Pfosten vorbei. In der 31. Minute setzte sich Dennis Hergöth in der Mitte durch und bediente mit einem scharfen und tollen Pass Marc Hermann auf der rechten Strafraumseite, der vollendete sicher zum 2:0. Kurz vor der Pause hatte der TSV Schäftlarn dann eine Ecke, die wurde kurz ausgeführt und die anschließende Flanke konnte dann relativ unbedrängt eingeköpft werden (34.); so mussten wir kurz vor dem Halbzeitpfiff das  2:1 hinnehmen.

Zu Wiederbeginn konnte der bereits angeschlagene Tobias Raster dann nicht weiterspielen, Matti Fischbach übernahm zunächst die rechte Verteidigerposition; ein weiterer Wechsel auf der Innenverteidigerposition: Leopold Praus für Maximilian Roßmann. Wie erwartet, kam die Heimmannschaft durch den Anschlusstreffer mit mächtigem Rückenwind aus der Kabine und machte vor allem über deren linke Angriffsseite viel Dampf. In der 44. Minute musste Leopold Praus im eigenen Strafraum retten, erwischte dabei allerdings den gegnerischen Stürmer und es gab Elfmeter (und die gelbe Karte für Leopold Praus)! Die Nr. 4 lief an, der Ball klatschte an die Latte und den Abpraller köpfte ebenfalls die Nr. 4 ins Tor: da kein anderer Spieler den Ball berührt hatte, regelkonform kein Tor. Matti Fischbach hatte sich beim Versuch, dem gegnerischen Stürmer zu folgen, eine Zerrung zugezogen und wurde nun durch Gerhard Gailler ersetzt (46.). Es war nun ein hart umkämpftes Spiel: in der 51. Minute ein toller Flügellauf auf der rechten Seite von Marc Hermann, der nur unfair gestoppt werden konnte (gelb für Schäftlarn), der fällige Freistoß war aber ungefährlich. Nach einigen Ballverlusten und einer weiteren gelben Karte (Gerhard Gailler, 54.) dann endlich mal wieder ein guter Spielzug: Jakob Gröger eroberte den Ball, passte schnell auf John Schneider Mendoza, der direkt weiter auf Dennis Hergöth und der mit Übersicht und Klasse ins lange Eck zum 3:1 (57.). Nur eine Minute später dann umgekehrt: ein schöner Pass von Dennis Hergöth auf John Schneider Mendoza, ein platzierter Schuss und das 4:1 (58.). Wer gedacht hatte, dass das Spiel damit entschieden war, wurde nur eine weitere Minute eines Besseren belehrt: ein im wahrsten Sinne des Wortes „Sonntagsschuss“ ins Kreuzeck brachte den TSV nochmal zurück. Und der TSV witterte seine Chance, wir konnten nur noch wenig für Entlastung sorgen und tatsächlich gelang es unseren Jungs im Anschluss an eine Ecke nicht, den Ball konsequent aus dem Strafraum zu klären, nur noch 4:3 (66.). Doch mehr passierte dann nicht mehr, wir konnten einige gute Entlastungsangriffen starten und überstanden auch die fast vierminütige Nachspielzeit ohne weiteren Gegentreffer.

Eine gute Anfangsphase in der wir leider einige Torchancen liegen ließen, ein bisschen zu sorglos und nachlässig nach der eigentlich sicheren Führung in der zweiten Halbzeit aber eine tolle kämpferische und geschlossene Mannschaftsleistung mit einem letztlich verdienten Auswärtssieg.

 

HR

Sonntag, 17.09.2017: SG SV Raisting/FC Greifenberg – SC FFB 2, 4:1 (2:1)

 

Zum Auftakt der Saison in der Kreisliga Zugspitze empfing die Spielgemeinschaft des SV Raisting/FC Greifenberg den SC FFB 2.

Das Aufwärmprogramm absolvierten wir noch in strömendem Regen, doch zum Anpfiff war es dann trocken und sogar die Sonne kämpfte sich durch die dichte Wolkendecke. Unsere Jungs begannen sehr konzentriert und druckvoll. Bereits nach fünf Minuten setzte sich Marc Hermann sehenswert auf dem rechten Flügel durch und bediente Dennis Hergöth in der Mitte, der keine Mühe hatte, den frühen Führungstreffer zur erzielen. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, die Gäste kamen immer stärker auf und hatten vor allem durch Freistöße und Ecken gefährliche Situationen. Nach einer kurz ausgeführten Ecke dann ein Foul im Strafraum, beim fälligen Elfmeter hatte Sandro Ferber in unserem Tor keine Chance (29.). Doch noch vor der Pause die erneute Führung: ein Abschlag konnte von Matti Fischbach per Kopf abgefangen werden, Jakob Gröger reagierte blitzschnell, nahm den Ball auf und leitete ihn über die Abwehrreihe hoch auf Dennis Hergöth weiter, der ließ dem Torwart des SC FFB 2 erneut keine Chance (33.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte unser Team eine unkonzentrierte Phase, die Bälle wurde schnell verloren, man war nicht eng genug am Gegenspieler und so hatte der SC einige gute Möglichkeiten. Die Unterstützung aus dem Mittelfeld fehlte und wir hatten Glück, dass die Gäste im Abschluss die nötige Präzision vermissen ließen. Und ein großartiger Reflex von Sandro verhinderte den Ausgleichstreffer (41.). In der 45. Minute dann mal schnelles Umschalten: Rasmus Valeth stoppte den Stürmer des SC, ein Pass zu Tobias Raster auf die rechte Seite, ein langer präziser Ball die Linie entlang direkt in den Lauf von Marc Hermann, der den Ball auf den gut mitgelaufenen Dennis spitzelte und dieser zog in den Strafraum und vollendete ins kurze Eck zum 3:1. Die Gäste ließen sich durch den Treffer nicht entmutigen, sondern drängten weiter auf unser Tor, hatten Ecken, Freistöße und einige Abschlüsse, doch Sandro Ferber im Tor war stets auf dem Posten und entschärfte die Schüsse der Brucker Stürmer. In der 64. Minute dann die endgültige Entscheidung: gutes, direktes Zusammenspiel im Mittelfeld, John Schneider Mendoza im gegnerischen Strafraum mit der Hacke auf Jakob Gröger, der sich mit einem schönen Flachschuss für seine tolle Leistung mit dem 4:1 belohnte.

Ein wichtiger Sieg zum Auftakt mit vielen guten Szenen unserer Mannschaft.

 

HR